Checkliste für Deinen Auslandsaufenthalt

Auslandsaufenthalt und Abenteuer! Das sind Deine To-Do's für Dein perfektes Auslandssemester. Wir erklären Dir, woran Du denken musst!

Lesezeit: 5 min

Für Dich geht es in’s Ausland und damit rein in’s Abenteuer? Grandios! Ein Auslandsaufenthalt, sowohl als Student als auch als Schüler, bietet Dir eine tolle Zeit, in der Du wahnsinnig viele und neue Erfahrungen machen kannst. Allerdings gibt es auch einige Dinge, auf die Du achten solltest. Denn es wäre ärgerlich, wenn Du erst im Ausland merkst, dass Dir viele Dinge fehlen und Du Dich dann spontan zurechtfinden musst. Eine gute Vorbereitung für Deinen Auslandsaufenthalt erspart Dir einiges an Arbeit, Zeit, Geld und Problemen im Ausland. Diese Zeit sollst Du schließlich dafür nutzen, neue Leute und eine fremde Kultur kennenzulernen!

Hier kommen Deine 3 To- Do’s zur Vorbereitung auf Deinen Auslandsaufenthalt!

 

1. Die Kreditkarte für Dein Auslandssemester

Eins der größten Probleme, vor dem Studenten und Schüler im Ausland stehen, ist das liebe Geld: Geld abheben, bezahlen, einkaufen… in vielen Ländern ist dies mit dem Studenten-Konto der heimischen Hausbank nicht so einfach möglich. Im Folgenden erklären wir Dir, welche Möglichkeiten Du hast, auch im Ausland sicher und kostengünstig zu bezahlen! Denn in vielen Ländern, z.B. in den USA, England, Kanada, Neuseeland oder Australien, wird die Kreditkarte um einiges öfter für Zahlungen genutzt als bei uns.

Auch im Internet ist die Kreditkarte oft das einzig mögliche Zahlungsmittel. Onlineshops in den USA, Hotels oder Fluggesellschaften akzeptieren nur die Zahlung mit der Kreditkarte.

Doch diese Zahlungsmethode bietet im Ausland noch weitere Möglichkeiten:

  • Keine Gedanken mehr um’s Bargeld machen

Denn mit der Kreditkarte brauchst Du gar nicht überlegen, wie viel Geld Du wohl für den Tagestrip in die nächste Großstadt brauchst und wo Du dieses Geld abheben kannst.

  • Kreditkarte als Mini-Kredit

Die Kreditkarte gibt Dir bei jedem Einkauf eine Art Mini-Kredit. Denn meistens wird von der Kreditkarte erst am Ende des Monats abgebucht, sodass für Dich bis dahin keine Kosten entstehen.

  • Keine Angst vor Diebstahl

Im Ausland überfallen werden? Für viele Studenten und Schüler ein echter Alptraum!! Natürlich kommst Du mit Kreditkarte auch nicht um den Besuch der nächsten Polizeistelle rum, allerdings hast Du einen Vorteil: Hast Du statt Bargeld die Kreditkarte genutzt, ist Dein Geld nicht weg! Die Kreditkarte kannst Du einfach sperren lassen, sobald sie verloren oder geklaut wurde.

  • Die Abrechnung als Haushaltsbuch

Vor allem Studenten kennen das Problem: Am Ende des Geldes ist noch so viel Monat übrig! Doch wo ist das Geld hin? Die Kreditkarte vereinfacht Dir den Überblick über Deine Finanzen. Denn statt dass Du jeden Tag Dein Haushaltsbuch führst, bekommst Du bei der Kreditkarte am Ende des Monats eine detaillierte Abrechnung über die Ausgaben, die Du getätigt hast.

  • Keine Probleme mit fremder Währung

Teilweise gibt es im Ausland Währungen, bei denen gar nicht so einfach zu erkennen ist, welcher Schein was bedeutet. Grade am Anfang Deines Ausl
andsaufenthaltes kann dies sehr verwirren. Die Kreditkarte vereinfacht Dir Deinen Einstieg in die neue Währung. Außerdem hast Du wahrscheinlich noch nie so schnell bezahlt, denn Kramen nach Kleingeld gehört der Vergangenheit an!

Studenten genießen ihren Auslandsaufenthalt in Sydney mit BAföG durch meinBafög

Welche Kreditkarte für’s Ausland empfehlen wir?

Als Kreditkarte fürs Ausland empfehlen wir Dir die Kreditkarte von DKB-Cash. Hier ist alles weltweit kostenlos: Bargeld abheben, bezahlen, Notfallkarte bei Verlust, Kontoführung, Kontenwechselservice. Außerdem erhältst Du Cashback bei vielen Onlineshops wie z.B. Amazon, Otto oder Booking.com.

2. Die Auslands-Krankenversicherung

Wieso brauche ich überhaupt eine Krankenversicherung für’s Ausland? Zahlt das nicht meine normale Krankenkasse?

Die Antwort ist leider: NEIN! Die gesetzliche Krankenversicherung zahlt nur für Behandlungen in den Ländern, die ein Sozialabkommen mit Deutschland haben. Die meisten europäischen Länder haben dieses Abkommen unterzeichnet. In allen anderen Ländern gibt es keinen gesetzlichen Versicherungsschutz!

Was passiert also, wenn Du bei Deinem Auslandssemester in Amerika, Neuseeland oder Australien krank wirst, einen Unfall hast, im Krankenhaus oder beim Arzt behandelt werden musst? Du musst diese Behandlungen selbst bezahlen! Auch ein Rücktransport nach Hause oder in ein Krankenhaus Deiner Heimatstadt wird nicht bezahlt.
Und deshalb empfehlen wir Dir dringlich, eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen! Diese schützt Dich davor, dass Du Deine gesamte Behandlung während Deines Auslandaufenthalts selbst zahlen musst.

Wenn in dem Ort, in dem Du bist, keine angemessene Behandlung geleistet werden kann, dann zahlt die Krankenversicherung fürs Ausland auch Deinen Krankenhausrücktransport nach Deutschland. Das zahlt die gesetzliche Krankenkasse sonst so gut wie niemals, was für Dich im Zweifel horrende Summen von zehntausenden von Euros bedeutet. Behandlungen im Ausland können zudem teurer sein als in Deutschland. Denn in Deutschland gibt es Standardsätze für die Behandlungen, die abweichen von den Sätzen im Ausland. Aber eine Auslandskrankenversicherung übernimmt diese Kosten.

Welche Auslandskrankenversicherung empfehlen wir?

Wir empfehlen Dir die Auslandskrankenversicherung der HanseMerkur für Deinen Auslandsaufenthalt. Die HanseMerkur bietet eine individuelle Kombination des Versicherungsschutzes mit flexibler Laufzeit – genauso wie Du Dir Deinen Rundumschutz wünschst. Neben der Krankenversicherung fürs Ausland sind auch die Reise-Haftpflicht, die Reise-Unfallversicherung, eine Gepäckversicherung und eine Notfallversicherung möglich. Sogar für einen Work & Travel-Aufenthalt gibt es eine spezielle Reiseversicherung.

 

Vorteile bei der 

 

      ✅ Ab 1,05 EUR pro Tag

 

      ✅ In 5 Minuten beantragt

 

      ✅ Keine Selbstbeteiligung

 

      ✅ Reise-Gepäckversicherung

 

      ✅ Reise-Haftpflichtversicherung

 

      ✅ Und viele weitere premium Leistungen…

 

Jetzt online abschließen!

3. Die SIM-Karte für den Auslandsaufenthalt

Auch beim Schüleraustausch mit den Freunden zuhause chatten, beim Praktikum im Ausland jederzeit auf Mails zugreifen können oder beim Auslandssemester Infos für die Uni googeln können?

Außerhalb der EU können diese Dinge, die in Deutschland ganz normal sind, sehr teuer werden! Denn hier gibt es teures Datenroaming! Dein Auslandsaufenthalt in Amerika, Neuseeland oder China kann mit einem Schrecken unterbrochen werden. Und ganz aufs Internet verzichten? Das ist doch auch keine Möglichkeit mehr, oder Deshalb haben wir ein paar SIM-Karten-Anbieter für Euch gesammelt. Die meisten Karten sind Prepaid-Karten, Du kannst sie also flexibel aufladen und nutzen – je nachdem, was Dein Konto hergibt.

Warum ist es wichtig, eine SIM-Karte für’s Ausland zu kaufen?

 

      ✅ Roamingfrei im Ausland surfen

 

      ✅ Keine Abo-, Keine Roaming Kosten

 

      ✅ Volle Kostenkontrolle bei der Nutzung von Internet im Ausland

 

      ✅ Aktiviert & Aufgeladen beim Reiseantritt

 

Über meinBafög

Mit meinBafög erstellst Du Deinen BAföG-Antrag in 30 Minuten - ohne Amtsdeutsch und lästigen Papierkram. Gleichzeitig siehst Du im Live-Rechner, mit welcher Summe Du gefördert wirst!

Zum Antrag!

Finde in einer Minute heraus, ob Du Anspruch auf BAföG hast!

So weißt Du mit wenigen Klicks, ob Du überhaupt BAföG bekommst und wenn ja, wie viel!

2 thoughts on “Checkliste für Deinen Auslandsaufenthalt

Kommentare sind geschlossen.