Der KfW Studienkredit für dein Auslandssemester [Checkliste]

Author: Alexander Rodosek
Zuletzt geändert durch Redaktion am: 31. August 2022

Immer nur an der hiesigen Uni studieren ist nicht so dein Ding? Klar, mal ein Semester in London, Rom oder Tokio studieren wäre ultimativ. Nur wie lässt sich das Studium im Ausland finanzieren? Gibt es einen Studienkredit fürs Auslandsstudium?

Die Antwort ist ja, es gibt einen KfW Kredit fürs Auslandsstudium, der dir möglicherweise das Leben leichter machen könnte. Wir zeigen dir, für wen der Studienkredit geeignet ist, unter welchen Voraussetzungen er klappt und was du dafür tun musst.

KfW Studienkredit Auslandssemester: Voraussetzungen

Die KfW Studienkredit Voraussetzungen sind gar nicht so kompliziert, wie du vielleicht denken magst. Wichtig ist natürlich in erster Linie, dass du eine gültige Immatrikulationsbescheinigung hast, und zwar an einer deutschen Universität. Dort musst du während deinem Auslandssemester auch immatrikuliert bleiben.

Bei Finanzierungsbeginn darfst du maximal 44 Jahre sein und musst mindestens das 18. Lebensjahr vollendet haben. Wichtig dabei ist, dass der Studienkredit fürs Auslandsstudium nur für deutsche Staatsangehörige möglich ist, die seit mindestens drei Jahren die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen.

Das war ´s aber auch schon an Kriterien. Und falls du bereits einen KfW Studienkredit beziehst, kannst du diesen auch direkt fürs Auslandssemester nutzen.

meinBafoeg CTA

Jetzt KfW-Studienkredit abchecken!

 

Klick Dich in weniger als 10min durch den Antrag. Finde heraus ob der KfW-Studienkredit das richtige für dich ist!

meinBafoeg CTA

Jetzt KfW-Studienkredit abchecken!

 

Klick Dich in weniger als 10min durch den Antrag. Finde heraus ob der KfW-Studienkredit das richtige für dich ist!

Welche Kosten kommen während eines Auslandssemesters / Auslandsstudiums auf mich zu?

Wichtig ist natürlich, dass du dich nicht einfach blind vor Euphorie ins Auslandssemester stürzt. Habe immer im Blick, dass im Ausland studieren Kosten verursacht. Was ein Auslandssemester kostet hängt etwas davon ab, in welchem Land du studierst.

Erstelle dir also eine möglichst präzise Kalkulation: Welche Lebenshaltungskosten habe ich in diesem Land? Was brauche ich für Nahrung und Wohnung? Für Kanada, USA, Australien oder Neuseeland gilt: die Lebenshaltungskosten sind ungefähr vergleichbar mit unseren. In Südamerika und vielen asiatischen Ländern dürftest du deutlich günstiger wegkommen.

Gibt es dort außerdem Studiengebühren, die bezahlt werden müssen? Rechne dazu auch ein, was dich der Flug dorthin kostet. Möglicherweise kommen ein Visum und Einschreibungsgebühren für die Uni hinzu. Benötigst du Versicherungen?

Das alles sind die Checkpunkte, die du im Vorfeld grob berechnen solltest, um zu wissen, ob du es dir leisten kannst oder in welcher Höhe du gegebenenfalls einen Studienkredit benötigst.

Kurz zwei Beispiele: In den USA kannst du inklusive Studiengebühren mit durchschnittlich 6.000 Euro pro Semester rechnen. In Australien musst du mit etwas mehr kalkulieren: Alleine die Studiengebühren liegen bei über 5.000 Euro. An Lebenshaltungskosten solltest du noch einmal 5.000 bis 8.000 Euro on top rechnen.

Checkliste für das Auslandssemester / Auslandsstudium

Wir wollen dir hier der Übersichtlichkeit halber noch einmal eine genaue Checkliste an die Hand geben:

  • Gibt es Studiengebühren? Wenn ja, wie hoch sind sie?
  •  Wo wohne ich und wie teuer wird das?
  • Was muss ich für Essen und sonstigen Lebensunterhalt einplanen?
  • Benötige ich Versicherungen?
  • Gibt es Einschreibekosten oder sonst wie behördliche Kosten?
  • Was kostet mich der Flug?
  • Benötige ich ein Visum und wie teuer wird das?
  • Entstehen mir Kosten für die Bewerbung an der Uni?

1. Einreisebestimmungen prüfen

Was du nie außer acht lassen solltest, sind die Einreisebestimmungen, die in deinem favorisierten Auslandssemester-Land gelten. Denn mit einem normalen Touristenvisum ist es hier nicht getan. Sprich: auch wenn du in dem Land vielleicht schon Urlaub gemacht hast und die Einreise ganz problemlos war – wenn du für ein ganzes Semester zum Studium dort hingehst, sieht die Sache komplett anders aus.
Du benötigst im Regelfall ein Studentenvisum.

Dazu benötigst du etliches an Unterlagen wie beispielsweise ein Bestätigungsschreiben deiner Uni und/oder ein offizielles Einladungsschreiben. Du erhältst diese Dokumente in der Regel von der ausländischen Universität, an der du studieren wirst. Nimm das unbedingt ernst, denn ein Touristenvisum lässt sich im Nachhinein nicht mehr in ein Studentenvisum umwandeln.

2. Reisemedizinische Vorsorge (Impfungen etc.) prüfen

Auch solltest du dich über die gesundheitliche Situation im jeweiligen Gastland informieren und entsprechende reisemedizinische Vorsorge treffen. Benötigst du beispielsweise irgendwelche Pflichtimpfungen, um das Semester dort verbringen zu dürfen? Kümmere dich rechtzeitig darum, damit du beim Abflug bereits den vollen gültigen Impfschutz hast.

Mach dir außerdem Gedanken, wie die Gesundheitsvorsorge vor Ort ist. Macht es gegebenenfalls Sinn, einen Vorrat an einheimischen Medikamenten mitzunehmen, weil sie vor Ort schwer oder nicht erhältlich sind?

3. Finanzierungsmöglichkeiten checken

Wenn du die obenstehenden Parameter geklärt hast, bleibt noch eine ganz wesentliche Frage über: wie finanzierst du das Semester? Dass so ein Auslandssemester einiges kostet, haben wir weiter oben im Text bereits erörtert. Bei wem das eigene Ersparte dafür nicht reicht, der muss sich über zusätzliche Finanzierungsmöglichkeiten Gedanken machen. Überlege dir das in jedem Fall rechtzeitig vor Beginn des Semesters. Bist du erst mal unterwegs, sollte vollständig gesichert sein, dass du dir die komplette Studienzeit im Ausland finanziell leisten kannst.

4. Nach der Unterkunft recherchieren

Wer für ein Semester ins Ausland geht, muss dort natürlich auch irgendwo wohnen. Checke unbedingt rechtzeitig im Vorfeld, welche Wohnmöglichkeiten es gibt. Vielleicht gibt es vor Ort ja ein Studentenwohnheim. Möglicherweise kann deine Gast-Uni für dich auch ein Wohnungsgesuche aufgeben.

Überlege dir im Vorfeld, wie du wohnen möchtest. Ist eine WG für dich genau richtig oder doch lieber ein eigenes Zimmer? Eventuell könnte eine Gastfamilie eine gute Option sein. Mit ihr hast du direkt Anschluss vor Ort und sie kann dir die Gepflogenheiten des Landes näherbringen.

5. Aktualität wichtiger Dokumente & Unterlagen prüfen

Es ist sowas wie der Klassiker: am Tag vor dem Abflug merkst du, dass dein Reisepass gar nicht mehr gültig ist! Prüfe unbedingt weit im Vorfeld die Aktualität deiner wichtigsten Dokumente und Unterlagen. Schau, wie lang dein Reisepass noch gültig ist. Mindestens sechs Monate sollten es sein. Eruiere außerdem, wann deine Kreditkarte, deine Krankenkassenkarte und deine EC-Karte ablaufen. Auch das Problem solltest du im Ausland möglichst nicht haben.

6. Dokumente digital sichern

Sichere deine wichtigsten Dokumente wie Pass, Kreditkarte oder Krankenkassenkarte in jedem Fall digital. Scanne sie ein und bewahre sie auf deinem Laptop und Smartphone auf. Falls du sie verlierst oder sie dir geklaut werden hast du so ein wichtiges Backup. Auch solltest du deine Impfdokumente und deine Flugtickets in digitaler Form bei dir haben.

7. Bargeld der jeweiligen Währung beschaffen

Möglicherweise bist du in deinem Zielland mit einer ganz anderen Währung konfrontiert. Besorge dir ein bisschen was davon bereits vor deiner Abreise. Rund 200 € solltest du schon in Deutschland in die neue Währung tauschen. Denn auch wenn mittlerweile fast überall auf der Welt vorwiegend mit Karte bezahlt wird, gibt es dennoch Situationen, in denen nur Bargeld angenommen wird.

Das rechtzeitige Umtauschen in die neue Währung hilft dir außerdem, ein besseres Gefühl für das Geld und dafür, wie sein Kurs ist, zu bekommen. So kannst du vermeiden, dass du viel zu viel ausgibst, weil du dir gar nicht im Klaren bist, wie viel das umgerechnet in Euro wären.

8. Anerkennung der schriftlichen Prüfungen abklären

So spannend und unvergesslich ein Auslandssemster auch ist, wirklich bringen tut es dir nur etwas, wenn die Leistungen und Scheine hinterher in Deutschland auch für dein weiteres Studium anerkannt werden.

Erkundige dich an deiner Uni, ob es dort ein Anerkennungsverfahren gibt. Das können Datenbanken zur Anerkennung sein oder ein Onlineverfahren.
Plane bereits vor deiner Abreise, welche Fächer und Module es an der Gast-Universität gibt und bespreche deine Auswahl mit dem Auslandsbeauftragten an deiner Uni. Sie haben meist den besten Überblick darüber, welche Studienleistungen im Nachgang anerkannt werden. Trete im Anschluss mit einem hochschulinternen Prüfer in Kontakt und lass dir schriftlich eine vorläufige Anerkennung geben. So stellst du sicher, dass hinterher alles anerkannt wird.

9. Mögliche Zusatzversicherungen abschließen

Bevor du fliegst, solltest du dir unbedingt noch über deinen Versicherungsstatus Gedanken machen. In vielen Fällen ist beispielsweise eine Auslandskrankenversicherung nötig, die nicht zwingend in deinem bereits bestehenden Versicherungsschutz mit enthalten ist. Die meisten Krankenkassen bieten hierfür eine spezielle Auslandskrankenversicherung für Studenten an.

Möglicherweise machen auch eine Rechtsschutzversicherung, eine Reise-Unfall und eine Privathaftpflichtversicherung fürs Ausland Sinn, sonst könnte es vor Ort unter Umständen teuer werden. Viele Versicherungen bieten für solche Fälle eine kompakte Reiseversicherung an, in der Haftpflicht-, Rechtsschutz-, Unfall-, Reisegepäck- und Notfall-Versicherung inkludiert sind.

meinBafoeg CTA

Jetzt KfW-Studienkredit abchecken!

 

Klick Dich in weniger als 10min durch den Antrag. Finde heraus ob der KfW-Studienkredit das richtige für dich ist!

meinBafoeg CTA

Jetzt KfW-Studienkredit abchecken!

 

Klick Dich in weniger als 10min durch den Antrag. Finde heraus ob der KfW-Studienkredit das richtige für dich ist!

Wie kann ich mein Auslandssemester sonst noch finanzieren?

Es gibt viele Möglichkeiten, dir dein Auslandssemester zu finanzieren. Die meisten Unis bieten beispielsweise Stipendien für genau solche Zwecke an. Mit der Erasmusförderung gibt es außerdem ein Förderprogramm, das Auslandsaufenthalte subventioniert.

Auch könnte ein Nebenjob oder die Idee, seine Wohnung während der Abwesenheit als Airbnb zu vermieten, Geld in die Kasse spülen. Und schließlich solltest du dich natürlich noch mit den Studienkrediten vertraut machen. Es gibt verschiedene Studienkredite fürs Auslandsstudium.

Was viele in diesem Zusammenhang nicht wissen: du kannst ein Auslands-BAFföG beantragen. Das funktioniert ganz ähnlich wie die Beantragung des regulären BAföGs, ist aber tendenziell sogar leichter zu bekommen. Du kannst das Auslands-BAföG direkt über unsere Homepage beantragen.

Fazit

Ein Auslandssemester ist für die allermeisten Studenten ein unvergessliches Highlight. Damit es nicht zur Katastrophe wird, sollte es aber wirklich gut und akribisch geplant sein. Fange in jedem Fall rechtzeitig damit an, damit dir genügend Zeit für alles bleibt. Insbesondere die Finanzierung sollte klar und strukturiert gesichert sein. Denn nichts ist blöder als wenn du in der Mitte des Semesters merkst, dass du in Geldschwierigkeiten kommst.

meinBafoeg CTA
Jetzt KfW-Studienkredit abchecken!

Klick Dich in weniger als 10min durch den Antrag. Finde heraus ob der KfW-Studienkredit das richtige für dich ist!

meinBafoeg CTA

Jetzt KfW-Studienkredit abchecken!

Klick Dich in weniger als 10min durch den Antrag. Finde heraus ob der KfW-Studienkredit das richtige für dich ist!