Ausbildungsförderung » Das steht dir zu

Schule fertig, auf in die Ausbildung zum möglichen Traumjob! So aufregend, spannend und schön das klingt, eine große und alles entscheidende Frage wirft das ganze meistens auf: wie lässt sich die Ausbildung finanzieren?

Egal ob schulische, betriebliche oder akademische Ausbildung, viele sind auf finanzielle Unterstützung für die Ausbildung angewiesen. Unter bestimmten Voraussetzungen kann dafür eine Ausbildungsförderung vom Staat beantragt werden. Wir wollen zeigen, wie genau das funktioniert und wem genau was zusteht.

Was ist die Ausbildungsförderung?

Zunächst mal: was ist eine Ausbildungsförderung überhaupt? Bei der Förderung handelt es sich um eine staatliche Unterstützung, die, je nachdem was für eine Ausbildung du machen möchtest, auf verschiedenen Wegen und in unterschiedlicher Höhe beantragt werden kann.

Wem steht die Ausbildungsförderung überhaupt zu?

Förderung für eine Ausbildung gibt es sowohl für schulische Ausbildungen, betriebliche Ausbildungen, für ein Studium oder eine berufliche Fortbildung gibt. Je nachdem, was auf dich zutrifft, sind verschiedene Ämter für dich zuständig.

Hier eine kurze Übersicht:

  • Schüler: hier ist das Amt für Ausbildungsförderung für dich zuständig. Du kannst ein Schüler-BAföG (Höchstsatz 744 Euro) beantragen
  • Lehrling bzw. Azubi: In dem Fall kümmert sich die Agentur für Arbeit um dich. Du kannst eine BAB-Förderung (Höchstsatz 622 Euro) beantragen
  • Berufliche Fortbildung wie beispielsweise eine Meisterprüfung: je nach Bundesland sind hier unterschiedliche Ämter für dich zuständig. Du kannst ein sogenanntes Aufstiegs-BAföG (Höchstsatz 892 Euro) beantragen
  • Student: hier wendest du dich ans Studentenwerk, um BAföG zu beantragen (Höchstsatz 853 Euro)

Finanzielle Unterstützung während der Ausbildung – Welche Ausbildungsförderungen gibt es?

Wir wollen dir die Möglichkeiten für finanzielle Unterstützung während der Ausbildung noch einmal anhand einer Tabelle deutlich machen:

Art der Ausbildung beantragbare Gelder Höchstsatz 
Schulische Ausbildung Schüler-BAföG 744 €
Betriebliche Ausbildung BAB 622 €
Berufliche Fortbildung Ausstiegs-BAföG 892 €
Studium BAföG 861 €
Studium KfW Studienkredit 650 €

Zusätzlich zum BAföG haben Studenten die Möglichkeit, sich mit einem Studienkredit über die KfW fördern zu lassen. Der Weg ist vielen nicht ganz so geläufig wie das BAföG, lohnt sich aber und kann eine sehr lohnenswerte Alternative sein.

Finanzielle Unterstützung schulische Ausbildung

Wer für seine schulische Ausbildung Unterstützung benötigt, für den tun sich ganz andere Wege auf als für Studenten. Das Schüler-BAföG unterscheidet sich in seiner Beschaffenheit etwas vom regulären BAföG.

Das Schüler-BAföG

Wenn du eine schulische Ausbildung finanzieren möchtest oder natürlich auch musst, dann beantragst du dafür also ein Schüler-BAföG. Anders als beim BAföG für Studierende gilt das BAföG bei schulischer Ausbildung übrigens als voller Zuschuss und muss später nicht zurückgezahlt werden.

Finanzielle Unterstützung berufliche Ausbildung

Wer eine berufliche Ausbildung anstrebt, kommt schnell mal in die Zwickmühle. Das karge Azubi- oder Lehrlings-Gehalt reicht oft nicht mal für das Nötigste. Hilfe für Auszubildende steht dir in Form der Berufsausbildungsbeihilfe vom Arbeitsamt zu.

Und zwar dann, wenn du eine betriebliche Ausbildung machst, aber bereits in einer eigenen Wohnung lebst, dein Azubi-Gehalt aber nicht für Miete und Lebenshaltungskosten ausreicht. Auch die BAB (Berufsausbildungsbeihilfe) ist ein voller Zuschuss und muss später nicht zurückgezahlt werden.

BAföG für Auszubildende

Neben der BAB hast du außerdem auch die Möglichkeit, BAföG als Azubi zu beantragen. Das kannst du, wenn du nachweisen kannst, dass du einen berufsqualifizierenden Abschluss anstrebst. Für die Förderung als Azubi musst du eine Berufsfachschule oder eine Fachoberschule (FOS) besuchen. Hierbei musst du vorher keine Berufsausbildung absolviert haben, musst auf dieser Schule aber nach mindestens 2 Jahren einen berufsqualifizierenden Abschluss erreichen.

Wenn du eine Berufsfachschule besuchst, bei der dein berufsqualifizierender Abschluss mehr als 2 Jahre dauert, kannst du auch BAföG bekommen. Allerdings darfst du dann nicht mehr bei deinen Eltern wohnen. Und das darf nicht passieren, weil du einfach gerne eine eigene Bude hättest, sondern weil du schon verheiratet bist, mit einem Kind zusammenlebst oder deine Ausbildungsstelle so weit vom Wohnsitz deiner Eltern weg ist, dass du in eine eigene Wohnung ziehen musst.

Finanzielle Unterstützung akademische Ausbildung

Entscheidest du dich für eine akademische Ausbildung, so hast du zwei Möglichkeiten, eine Förderung zu beantragen.

Was ist BAföG?

Studenten BAföG

Wer sein Studium nicht aus eigener Tasche finanzieren und keinen finanziellen Rückhalt von zuhause hat, kann BAföG beantragen. Auch familienversicherten Studis im Haushalt ihrer Eltern steht natürlich BAföG zu, jedoch fällt dies dann etwas geringer aus, weil die Zuschüsse für Wohnung und Versicherung wegfallen.

Ein Teil des BAföGs ist ein zinsloses Darlehen und muss Jahre nach dem Studium in kleinen Raten zurückgezahlt werden. Ebenso kann ein komplettes Auslandsstudium innerhalb der EU mit BAföG finanziert werden. Wir haben zum Thema Auslands-BAföG einen eigenen Blogbeitrag, der dir alle Details noch einmal darstellt.

Der KfW Studienkredit

Auch über die KfW kann ein Studienkredit beantragt werden. Er unterscheidet sich in den Voraussetzungen und Richtlinien leicht vom BAföG, verfolgt aber das gleiche Prinzip. Die KfW gewährt dir für die Dauer deines Studiums einen Kredit, den du nach einer gewissen Karenzphase dann in kleinen Raten zurückbezahlst. Auch zum KfW Studienkredit haben wir dir in einem eigenen Blogbeitrag alles wichtige zusammengefasst.

Wo und wie kann ich die passende Ausbildungsförderung beantragen

Welche Ausbildungsförderung auf dich zutrifft, kannst du der obigen Tabelle entnehmen. Beim jeweils zuständigen Amt bekommst du entsprechende Antragsformulare, die dich auch darüber in Kenntnis setzen, welche Nachweise und gegebenenfalls Leistungsnachweise du für die entsprechende Förderung bringen musst.

Es gibt wirklich nicht viel, auf das du achten musst, scheue dich insofern nicht, den Weg zu gehen.

Gibt es Ausbildungsförderungen auch fürs Ausland?

Ausbildungsförderungen fürs Ausland gibt es für Studierende – und zwar sowohl über BAföG als auch KfW. Die Ausbildungsförderung wird in der Regel längstens für ein Jahr geleistet. BAföG-Berechtigten werden ferner 500 Euro bei Aufenthalten innerhalb Europas und 1.000 Euro bei Aufenthalten außerhalb Europas als pauschaler Reisekostenzuschlag zur Verfügung gestellt.

Auch hierfür haben wir einen eigenen Blogbeitrag mit jeder Menge Infos zum AuslandsBAföG für dich erstellt.

Fazit

Egal, welche Aus- oder Weiterbildung du anstrebst, es gibt in jedem Fall Finanzierungsmöglichkeiten. Mache dich in jedem Fall rechtzeitig vor Ausbildungsbeginn schlau, wohin du dich genau wenden musst und beantrage die Förderungen rechtzeitig. Es kann immer zu zeitlichen Verzögerungen kommen, wenn beispielsweise ein Dokument fehlt. Nimm die Sache also ernst und plane früh genug.

meinBafoeg CTA
Du möchtest wissen wie viel BAföG Du bekommst?

Klick Dich in weniger als 2min durch unseren BAföG-Test. Finde heraus ob Du BAföG bekommst und wenn ja, wie viel!

meinBafoeg CTA

Du möchtest wissen wie viel BAföG Du bekommst?

Klick Dich in weniger als 2min durch unseren BAföG-Test. Finde heraus ob Du BAföG bekommst und wenn ja, wie viel!