Studium Kosten – So viel kostet ein Studium

Studieren ist kein Pappenstiel, und zwar nicht nur, was Lernstoff und Prüfungen betrifft. Für die meisten ist die Finanzierung der Uni-Zeit tatsächlich die größte Challenge. Gerade vor Beginn des Studiums birgt die Geldfrage viele Sorgen, Ängste und Verunsicherungen. Was kostet ein Studium genau? Wie viel Geld braucht man als Student? Und wie viel Geld braucht man im Monat?

Diese oder ähnliche Fragen dürften dem ein oder anderen bereits Grübelfalten auf die Stirn getrieben haben. Zurecht – denn genau die Fragen sind es, die man im Vorfeld unbedingt kalkulieren sollte, um einschätzen zu können, wie man sein Studium finanziell stemmen kann.

Wie viel kostet ein Studium?

Wir wollen dir hierzu eingangs mal einen ganz groben und sehr statistischen Überblick geben: Ein Studium von zehn Semestern addiert sich nach Angaben des Deutschen Studentenwerks auf eine Summe von 36.000 Euro bis 75.000 Euro. Monatlich sollte man für Leben und Studium mit rund 596 bis 1.250 Euro rechnen.

Studienkosten – Was kommt auf mich zu?

Wie teuer ein Studium genau ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie beispielsweise dem Standort der Uni. Städte wie München oder Heidelberg sind teurer als beispielsweise Hannover oder Marburg.

Je nachdem wo du studierst, wie du dort wohnst und welche Kosten an der Uni selbst anfallen unterscheiden sich deine monatlichen Fixkosten im Durchschnitt.

Feste Kosten fallen in folgenden Bereichen an:

  • Studienkosten selbst: darunter fallen eventuelle Studiengebühren, Einschreibungs- und Verwaltungsgebühren, Semesterbeiträge, dazu Geld für Lernmaterialien, Bücher oder Kopien
  • Lebenshaltungskosten: darunter fällt beispielsweise Miete, Nebenkosten, Versicherungen, Kleidung, Lebensmittel, Telefon, Internet, Rundfunkgebühren, Fahrtkosten, sowie Ausgaben für die Freizeitgestaltung

1. Die Studiengebühren

Studiengebühren an sich fallen in Deutschland zumeist nur an privaten Hochschulen an. Kostenfrei ist das Studieren in Deutschland dadurch allerdings nicht, auch wenn keine Studiengebühren an sich zu entrichten sind.

Im Normalfall sind bei der Einschreibung bzw. Rückmeldung zu jedem neuen Semester Semesterbeiträge für die Leistungen des Studentenwerks, der Studierendenvertretung und ggf. für ein Semesterticket für den öffentlichen Nahverkehr zu entrichten. In einzelnen Ländern kommen noch Verwaltungskosten hinzu. Wie du deine Studiengebühren absetzen kannst, erfährst du in unserem Blogbeitrag dazu.

2. Der Semesterbeitrag

Die wenigsten haben ihn zu Beginn auf der Uhr, aber er schlägt tatsächlich bei allen Studierenden zu Buche: Der Semesterbeitrag ist eine Pflichtabgabe, die jeder Studierende vor jedem Semester zu entrichten hat, egal an welcher Hochschule er oder sie immatrikuliert ist.

Er umfasst sowohl den Verwaltungskostenbeitrag, zu dem beispielsweise die Immatrikulationsgebühr und Rückmeldegebühr zählen, als auch den Sozialbeitrag an das Studentenwerk, der u.a. für den Betrieb von Mensen, Cafeterien, Wohnheimen und Beratungsstellen verwendet wird. Außerdem beinhaltet er einen Beitrag für die verfasste Studierendenschaft der Hochschule, und gegebenenfalls ein Semesterticket.

3. Das Arbeits- und Lernmaterial

Für ein erfolgreiches Studium benötigst du natürlich Arbeits- und Lernmaterial. Die Kosten dafür können je nach Fach stark variieren. Bei Büchern, in denen du nichts groß markieren musst, kannst du kostensparenderweise versuchen, sie dir aus der Uni-Bibliothek auszuleihen und gegebenenfalls ein paar Kopien daraus machen.

Dennoch solltest du für Lernmaterialien durchschnittlich 20 € – 60 € monatlich einplanen. Außerdem solltest du ein Laptop haben oder dir vor dem Studium noch anschaffen. Online-Portale haben hier für Studenten spezielle Rabattaktionen und Finanzierungsmöglichkeiten, bei denen Du meist sogar 0 % Zinsen zahlen musst.

4. Die Einschreibungskosten

Die Kosten für die Einschreibung bzw Immatrikulation und halten sich im überschaubaren Rahmen. Je nach Studiengang verlangen die Hochschulen teils unterschiedliche Unterlagen und Nachweise, unter anderem einen gültigen Personalausweis, eine Hochschulzugangsberechtigung Abitur etc.), den Nachweis der Krankenversicherung und den Nachweis, dass der Sozialbeitrag gezahlt wurde. Dafür können dir geringe Kosten für beispielsweise Kopien entstehen.

Lebenshaltungskosten – Wie viel Geld braucht ein Student im Monat

Zu den Lebenshaltungskosten von Studenten zählt alles, was du benötigst, um den Alltag zu bestreiten. Deine monatlichen Lebenshaltungskosten setzen sich also aus Ausgaben für Wohnen, Nahrungsmittel, Verkehr, Freizeit, Unterhaltung, Möbel und Haushaltsgeräte, Kleidung, Gesundheit, Kommunikation und Bildung zusammen.

Wie hoch diese Lebenshaltungskosten durchschnittlich sind, hängt wie oben schon beschrieben, sehr davon ab wo du studierst und wie du dort wohnst.

1. Die Miete

Du hast in deiner Studienstadt verschiedene Wohnmöglichkeiten. Die wohl populärste Wohnform für Studierende ist die Wohngemeinschaft. WGs sind meist kostensparend und du hast in der neuen Studienstadt automatisch schon Anschluss in Form deiner Mitbewohner.

Rund zehn Prozent aller Studierenden wohnen während der Studienzeit in einem Studentenwohnheim. Die kleinen Appartments oder Wohngemeinschaften sind in der Regel deutlich kostensparender als eine reguläre gemietete kleine Wohnung.

Möchtest du lieber autark wohnen, kannst du dich nach einer Mietwohnung umsehen. Je nach Stadt, in der du dein Studium antrittst, kann das unter Umständen aber einigermaßen teuer werden. Zwischen 300 und 600 Euro solltest du für Miete in jedem Fall kalkulieren.

2. Die Lebensmittel

Laut einer Sozialerhebung des Studentenwerks aus dem Jahr 2016 geben Studierende monatlich durchschnittlich 168 Euro für Verpflegung aus. Das dürfte inzwischen etwas teurer sein. Wir würden daher rund 220 Euro für Essen und Trinken kalkulieren. Dazu zählt sowohl das, was du im Supermarkt holst und womit du deinen Kühlschrank füllst als auch alles, was du an der Mensa oder in Cafes oder Restaurants ausgibst.

3. Eventuelle Fahrtkosten

Je nachdem wo und wie weit du von deiner Uni entfernt wohnst, benötigst du ein Monatsticket für den öffentlichen Nahverkehr. Hier gibt es meistens deutlich vergünstigte Studententarife. Dennoch solltest du im Schnitt 80 – 100 Euro pro Monat dafür einplanen, in teureren Städten wie München lieber etwas mehr.

4. Versicherungen & Gesundheit

Auch als Student musst du an Versicherungen denken. Falls eine Familienversicherung nicht mehr möglich ist, musst du dich als Studi krankenversichern. Dazu solltest du über eine Haftpflichtversicherung nachdenken. Viele Versicherungen bieten eine günstige Kombi-Versicherung für Studenten an, die wichtigen Versicherungsschutz im Paket abdeckt. Monatlich solltest du hier mit bis zu rund 200 Euro rechnen. Genauere Infos zu Versicherungen im Studium findest du in unserem extra Beitrag dazu.

5. Freizeit & Aktivitäten

Die Kosten für deine Freizeitgestaltung hängen natürlich ganz davon ab, welche Hobbys du hast und wie viel du in deiner freien Zeit ausgeben möchtest. Hier solltest du dir eine persönliche Liste mit allen Fixkosten erstellen: die Kosten fürs Fitnessstudio oder den Sportverein beispielsweise, Kino, eine Pauschale für das, was du vielleicht auf Partys in Getränke investieren willst, ein Zeitschriften-Abo oder ein Friseurbesuch.

Weitere Fixkosten im Studium

Mit in deine Fixkosten müssen in jedem Fall auch Kosten für Internet, Smartphone, Netflix und vielleicht sogar Festnetztelefon einkalkuliert werden. Sie schlagen mit durchschnittlich 20 – 35 Euro zu Buche.

An dieser Stelle möchten wir dir außerdem nahelegen, auch einen gewissen Betrag – 50 bis 60 Euro – als Geldanlage einzuplanen. Du solltest unbedingt dafür sorgen, dir ein kleines Polster anzusparen, damit du im Notfall nicht in Schwierigkeiten gerätst.

Was kostet mich ein Studium im Monat ganz konkret?

Wir haben dir hierzu eine kleine Übersicht erstellt:

 

Kostenpunkt Ausgaben pro Monat
Wohnen 294 – 641 €
Essen 153 – 233 €
Fahrtkosten 85 – 137 €
Kleidung 34 – 63 €
Telefon,Internet, etc. 25 – 39 €
Lernmittel 19 – 27 €
Krankenversicherung 0 – 206 €
Freizeit, Kultur, Sport 48 – 91 €
Gebühren und Beiträge 14 – 178 €
Kosten instgesamt mind. 672 – 1.615 €

Studium Kosten: Deutschland vs. den Rest der Welt

Die Kosten, um im Ausland zu studieren, variieren stark von Land zu Land. Für Kanada, USA, Australien oder Neuseeland gilt; die Lebenshaltungskosten sind ungefähr vergleichbar mit unseren. In Südamerika und vielen asiatischen Ländern dürftest du deutlich günstiger wegkommen. Dazu unterscheiden sich die Studiengebühren im Ausland enorm voneinander.

Studium Kosten – Europa

Im Gegensatz zu Deutschland gibt es noch einige europäische Länder, in denen Studiengebühren gefordert werden, teilweise sogar ziemlich horrende: Beispielsweise kostet ein Studium in Italien zwischen 750€ und 3000€, in England sogar zwischen 11350€ und 14000€. Im Gegensatz dazu gibt es in Tschechien, Schweden, Dänemark oder Norwegen gar keine. Wie es um die Semesterbeiträge oder zusätzliche Kosten steht, ist auch von Land zu Land unterschiedlich.

Studium Kosten – USA

Die Kosten fürs Studieren in den USA sind nicht ohne. Die Studiengebühren können von Hochschule zu Hochschule stark unterschiedlich sein und sind für ausländische Studenten in der Regel höher. Im besten Fall sind es nur um die 5000 Euro pro Jahr, jedoch gibt es fast keine Grenzen nach oben. Vor allem die sehr bekannten Universitäten verlangen oft mehrere zehntausend Euro pro Jahr. Außerdem kommen im Durchschnitt noch 5000 bis 7000 Euro an Lebenshaltungskosten hinzu.

Studium Kosten – Kanada

Die Höhe der Studiengebühren ist von Studiengang zu Studiengang und von Universität zu Universität unterschiedlich. Im Durchschnitt solltest du mit rund 5.000 Euro pro Semester rechnen. Die Lebenshaltungskosten betragen im Durchschnitt 670 Euro pro Monat.

Studium Kosten – Australien

Die Kosten in Australien sind mit denen in Deutschland relativ identisch. Im Durchschnitt benötigst du ca 4000 bis 6000 Euro pro Semester. Die Studiengebühren für Ausländer können jedoch stark variieren und hängen vom Studienfach sowie der Hochschule ab. Absolvierst du dein komplettes Studium bei den „Aussies“, musst du mit rund 10000 bis 22000 Euro rechnen. Geht es nur um ein Auslandssemester an einer australischen Universität, solltest du zwischen 5.000 und 10.000 Euro kalkulieren. Was viele aber nicht wissen: es gibt auch AuslandsBAföG, erfahre hier alles dazu!

Aber wie kann ich mein Studium finanzieren?

Im Internet oder über die Studentenwerke kann man teils attraktive Werkstudentenjobs finden. Studentische Mitarbeiter sind bei den unterschiedlichsten Firmen gefragt. Auch sind reguläre 450-Euro-Jobs immer eine gute Alternative, sein Portemonnaie etwas aufzubessern. Studienkredite, Bildungskredite und das BAföG stellen eine weitere Option dar – ein Beispiel dafür ist der KfW Studienkredit. Mehr dazu findest du in unserem Ratgeber zur Studienfinanzierung.

Was ist BAföG?

Fazit

So spannend und richtungweisend ein Studium auch ist, so sehr ist es auch an hohe Kosten geknüpft. Doch auch so sehr man sich als Student möglicherweise einschränken und auf schmalem Fuß leben muss – es ist eine wichtige und lohnenswerte Investition in die Zukunft!

meinBafoeg CTA
Du möchtest wissen wie viel BAföG Du bekommst?

Klick Dich in weniger als 2min durch unseren BAföG-Test. Finde heraus ob Du BAföG bekommst und wenn ja, wie viel!

meinBafoeg CTA

Du möchtest wissen wie viel BAföG Du bekommst?

Klick Dich in weniger als 2min durch unseren BAföG-Test. Finde heraus ob Du BAföG bekommst und wenn ja, wie viel!