BAföG Höchstsatz – Wie viel BAföG kann ich bekommen?

meinBafög erklärt Dir die Regeln zum Bafög-Höchstsatz, welche Unterschiede es zwischen Studenten und Schülern gibt, welche Freibeträge es gibt und wie viel BAföG Du bekommen kannst.

Wenn Du einen BAföG-Antrag stellst, möchtest Du natürlich auch gerne wissen, wie viel BAföG-Förderung Du erwarten kannst. Wir erklären Dir, wie der BAföG-Höchstsatz ab dem Sommersemester 2021 aussieht, wie dieser zustande kommt und wann Du ihn bekommst.

Wie viel BAföG bekommt man?

Der BAföG-Höchstsatz ist abhängig davon, ob Du Studenten- oder Schüler-BAföG beantragst. Für Studenten liegt der Höchstsatz bei 861€ monatlich, für Schüler bei 831€. Zudem verändern Deine Wohnsituation und Deine Krankenversicherung den Höchstsatz.

Wie hoch ist der BAföG-Höchstsatz für Studierende?

Als Student*in erhältst Du bis zu 861 € als BAföG-Förderung. Die Hälfte davon musst Du später zurückzahlen.

Die exakte Höhe Deiner Förderung ist abhängig vom Einkommen Deiner Eltern und Deinem eigenen Einkommen und Vermögen. Erhalten Deine Eltern z.B. Hartz 4 und Du gehst einem 450€-Job nach, dann kann es gut sein, dass Du den Höchstsatz erhältst.

Wie hoch ist der BAföG-Höchstsatz für Schüler*innen?

Als Schüler*in erhältst Du bis zu 832 € als BAföG-Förderung. Diese ist abhängig davon, welche Schulform Du besuchst. Eine Tabelle mit den Schulformen findest Du weiter unten.

Finde in einer Minute heraus, wie hoch dein BAföG-Höchstsatz ist!

So weißt du mit wenigen Klicks, ob Du überhaupt BAföG bekommst und wenn ja, wie viel!

Jetzt BAföG-Höchstsatz prüfen!

Wie kommt der BAföG Höchstsatz zustande?

Zunächst gibt es für die Berechnung einen Grundbedarf. Dies ist ein gesetzlich vorgegebener Betrag, für dessen Höhe die Art der Ausbildung und der
Ausbildungsstätte maßgeblich ist.

Dazu gibt es dann eine Wohnpauschale. Diese bekommen Studenten von Hochschulen, höheren Fachschulen und Akademien, Schüler an Abendgymnasien und Kollegs und Schüler in Fachschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzt. Die Höhe dieser Pauschale ist davon abhängig, ob Du bei Deinen Eltern wohnst oder alleine. Wohnst Du in einer Wohnung, die zu mindestens 50% Deinen Eltern gehört, wirst Du so behandelt, als würdest Du bei Deinen Eltern wohnen. Wenn Du alleine wohnst, liegt die Pauschale bei 325€, wohnst Du bei Deinen Eltern, liegt diese bei 55€.

Dann gibt es noch einen Zuschlag zur Kranken- und Pflegeversicherung. Bist Du nachweislich selbst beitragspflichtig versichert, bekommst Du dafür einen Zuschlag von 109€ pro Monat (84€ für die Krankenversicherung und 25€ für die Pflegeversicherung). Dies gilt nicht, wenn Du in einer Familienversicherung über Deine Eltern versichert bist.

Wenn Du ein eigenes Kind unter 14 Jahre hast, mit dem Du in einem Haushalt lebst, bekommst Du einen Kinderbetreuungszuschlag von 140€ pro Kind. Diesen musst Du gesondert beantragen.

Was wird noch zur Berechnung des BAföG-Satzes herangezogen?

Das BAföG-Amt interessiert nicht nur, welche Art von Ausbildung Du machst, wie Du versichert bist und wie Du wohnst, sondern auch, wie viel Einkommen Du, Deine Eltern und Dein Ehepartner haben und welches Vermögen Du besitzt. Deshalb fragen wir Dich im Laufe Deines Antrags bei meinBafög nach Deinem voraussichtlichen Einkommen und Deinem Vermögen. Dann musst Du (außer bei elternunabhängigem BAföG) Angaben zum Einkommen Deiner Eltern machen.  Wenn Du verheiratet bist, fragen wir Dich auch nach dem Einkommen Deines Ehepartners.

Warum will das BAföG-Amt das von Dir wissen? Wieso werden Dir also diese Fragen bei Benutzung unseres Tools gestellt?

Das BAföG-Amt geht davon aus, dass sowohl Deine Eltern als auch Dein Ehepartner Dich finanziell unterstützen können, wenn sie genug verdienen. Je höher also das Einkommen Deiner Eltern und Deines Partners ist, desto weniger BAföG bekommst Du, der Bedarf wird also nicht komplett ausgezahlt. Das Einkommen von Stiefeltern bleibt übrigens unberücksichtigt. Auch für das Einkommen Deiner Eltern gibt es Freibeträge:

  • Freibeträge für Geschwister: Jedes Geschwisterteil, dass nicht BAföG-förderungsfähig ist, vermindert das Einkommen der Eltern um maximal 555 € (weitere Informationen findest Du im BAföG Geschwister-Artikel).
  • Freibetrag vom Einkommen: Pauschalbetrag in Höhe von 2.000 € bei verheirateten Eltern (sonst pro Elternteil 1.330 €).
  • Prozentualer Freibetrag: Setzt sich zusammen aus 5 % des Freibetrages für Kinder plus 50 % des übrigen Einkommens nach allen Abzügen.
meinBafög zeigt Dir, welchen BAföG-Höchstsatz es gibt und welchen Einfluss das Einkommen Deiner Eltern auf Deinen BAföG-Satz hat
Hast Du weitere BAföG-berechtigte Geschwister, wird das Einkommen der Eltern zu gleichen Teilen zwischen Euch aufgeteilt und auf die Höhe Deines BAföGs angerecht. Sind Deine Eltern geschieden und haben eigene Kinder aus einer weiteren Partnerschaft, werden diese ebenfalls berücksichtigt.

Bist Du bereits verheiratet, wird auch das Einkommen Deines Ehepartners herangezogen. Auch davon werden die oben genannten prozentualen Freibeträge, der Freibetrag vom Einkommen (1.330 €) und der Freibetrag pro Kind von 555 € (bei gemeinsamen Kindern nur bei einem Elternteil anrechenbar) abgezogen.

Auch Dein eigenes Einkommen hat Auswirkungen auf Deinen BAföG-Satz. Wenn Du z.B. mehr als 8.200€ Vermögen besitzt, wird Dein BAföG gekürzt. Bist Du verheiratet oder hast Kinder, erhöht sich dieser Freibetrag um jeweils 2.300€.

Du darfst auch einen Nebenjob haben! Du darfst bei diesem 451,82€ im Monat verdienen, ohne Einbußen auf das BAföG zu haben. Außerdem gibt es noch weitere Freibeträge:

  • Kinderfreibetrag: 555 € für jedes eigene Kind
  • Freibetrag Einkommen: Pauschale von 290 €
  • Freibetrag Partner: 610 € bei einer Ehe (gemindert um das bereinigte Einkommen des Partners)

Was beeinflusst die Höhe Deiner BAföG Zahlung?

Wie schon oben beschrieben, ist die Höhe deines persönlichen BAföG-Höchstsatzes abhängig von einigen Faktoren. Für viele davon gibt es Freibeträge.

Das bedeutet, dass Du z.B. bis zu einem gewissen Betrag selbst Geld verdienen darfst und ein gewisses Vermögen haben darfst. Alles, was über diesen Freibetrag hinaus geht, wird auf Deinen BAföG-Satz angerechnet.

Das Vermögen

Beim Vermögen hast Du einen Freibetrag von 8.200€. Was genau zum Vermögen zählt und wie ein höheres Vermögen Deinen BAföG-Satz beeinflusst, findest Du im Text über die Einkommensanrechnung.

Dein Nebenjob

Prinzipiell darfst Du mit BAföG 451,82€ im Monat verdienen. Die Anrechnung erfolgt aber bezogen auf Deinen Bewilligungszeitraum. Du willst wissen, wie das funktioniert und wie Du z.B. in den Semesterferien mehr verdienen darfst? Dann lies darüber in unserem Text über BAföG und den Nebenjob.

Das Einkommen Deiner Eltern

Das Einkommen Deiner Eltern ist auch ein Kriterium, das über die Höhe Deines BAföG’s bestimmt. Aber auch hier gibt es Freibeträge. Du bist verheiratet? Auch das Einkommen Deines Partners ist ausschlaggebend für Deinen Höchstsatz. Hier findest Du mehr Infos zur Einkommensanrechnung.

Die Krankenversicherung

Die Art, wie Du versichert bist, verändert Deinen Anspruch auf BAföG. Erfahre mehr über Deine Krankenversicherung und BAföG.

Das Kindergeld

Du bekommst Kindergeld? Für Dich oder sogar schon für Deine eigenen Kinder? Wir erklären Dir den Einfluss von Kindergeld auf Dein BAföG.

Bekomme ich den BAföG-Höchstsatz?

Ob Du den BAföG-Höchstsatz erhältst, ist natürlich davon abhängig, wie viel Deine Eltern und Du verdienen. In der folgenden Tabelle kannst Du aber ablesen, wie hoch Deine BAföG-Förderung sein könnte.

Art der Ausbildungsstätte Höchstsatz, wenn Du bei Deinen Eltern wohnst Höchstsatz inkl. Kranken- und Pflegeversicherungs-Zuschlag Höchstsatz, wenn Du nicht bei Deinen Eltern wohnst Höchstsatz inkl. Kranken- und Pflegeversicherungs-Zuschlag
  • Hochschule
  • Akademie
  • Höheren Fachschule

 

483 € 592 € 752 € 861 €
  • Fachschule die eine abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzt
  • Abendgymnasium
  • Kolleg

 

454 € 563 € 723 € 832 €
  • Fachoberschulklasse die eine abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzt
  • Abendhauptschule
  • Berufsaufbauschule
  • Abendrealschule

 

448 € 557 € 681 € 790 €
  • Berufsfachschule oder Fachschulkasse, wenn diese in einem mindestens zweijährigen Bildungsgang einen berufsqualifizierenden Abschluss vermittelt
247 € 356 € 585 € 694 €
  • Weiterführenden allgemein bildenden Schule
  • Berufsfachschule
  • Fach- oder Fachoberschulklasse (die keine abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzt)
Keine Förderung Keine Förderung 585 € 694 €
  • verheiratet oder verpartnert sein und einen eigenen Haushalt führen
  • mit mindestens einem Kind zusammenleben und einen eigenen Haushalt führen
  • oder Deine elterliche Wohnung ist so weit von der Ausbildungsstätte entfernt, dass Du in einen eigenen Haushalt ziehen musstest

Höchstsatz beim Auslands-BAföG?

Wenn Du AuslandsBAföG beantragst, setzt sich der Höchstsatz zunächst so zusammen wie beim „normalen“ BAföG. Dazu gibt es aber noch weitere Förderungen. Dazu gehören:

Art der Förderung

Betrag

Höchstsatz BAföG 769 €
Auslands-Krankenversicherung +71 €
landesspezifischer Zuschlag +195 € (Japan)
Fahrtkosten +41 € innerhalb der EU / +83 € außerhalb
Studiengebühren im Ausland +383 €

Höchstsatz (monatlich)*

1.501 €

* Diesen BAföG-Höchstsatz kann man bei einem Auslandsstudium für 12 Monate in Japan erreichen. BAföG-Höchstsatz für andere Länder kann abweichen.

Bedingungen und Zusammensetzung für Förderungsleistungen im Ausland

  • Fahrtkosten: 250 € innerhalb der EU / 500 € außerhalb der EU für den gesamten Auslandsaufenthalt.
  • Studiengebühren im Ausland: bis zu 4.600 € für maximal ein Studienjahr sind möglich (Nachweis der Ablehnung eines Befreiungsgesuches nötig).
  • Auslands-Krankenversicherung: Zusätzliche Kosten werden bis zu 84 € pro Monat übernommen (nur auf Antrag).
  • landesspezifischer Zuschlag: Für bestimmte Länder außerhalb der EU gibt es je nach Land einen zusätzlichen monatlichen Auslandszuschlag, z.B. Japan 195 €, Norwegen 130 €.

Für Deinen Auslandsaufenthalt kannst Du zusätzlich eine Erasmus-Förderung beantragen.

Wann und wie muss ich meine BAföG Förderung zurückzahlen?

Die Förderung, die Du durch das BAföG bekommst, musst Du auch zurückzahlen. Aber keine Angst! Das ist gar nicht so viel. Außerdem kommt die Rückzahlung erst 5 Jahre nach der letzten Förderungszahlung auf Dich zu.
Schüler bekommen BAföG nämlich alsVollzuschuss. Als Schüler fällt also keine Rückzahlung für Dich an.

Und auch Studenten müssen nur 50% ihres Förderungsbetrages zurückzahlen. Wenn Du die Möglichkeit hast, den ganzen Betrag auf einmal zurückzuzahlen, bekommst Du auch noch richtig große Rabatte. Dafür lohnt es sich sogar, einen neuen Kredit für die Rückzahlung aufzunehmen.

meinBafoeg CTA
Du möchtest wissen wie viel BAföG Du bekommst?

Klick Dich in weniger als 2min durch unseren BAföG-Test. Finde heraus ob Du BAföG bekommst und wenn ja, wie viel!

meinBafoeg CTA

Du möchtest wissen wie viel BAföG Du bekommst?

Klick Dich in weniger als 2min durch unseren BAföG-Test. Finde heraus ob Du BAföG bekommst und wenn ja, wie viel!

21 thoughts on “BAföG Höchstsatz – Wie viel BAföG kann ich bekommen?

Kommentare sind geschlossen.