AuslandsBAföG – rein in’s Abenteuer!

Studenten genießen ihren Auslandsaufenthalt in Sydney mit BAföG durch meinBafög

AuslandsBAföG – rein in’s Abenteuer!

Lesezeit: 16 minuten

AuslandsBAfög beantragen mit meinBAfög. Wir klären alles Fragen rund um den Auslandsaufenthalt, das Auslandsstudium, das Praktikum im Ausland und den stay abroadOb Du Dein gesamtes Studium im Ausland verbringen willst, ein Auslandssemester machen möchtest, ein Praktikum im Ausland Dich reizt oder es Dich als Schüler ins Ausland zieht: Für all diese Abenteuer kannst Du AuslandsBAföG beantragen. Wir erklären Dir, wie das mit dem Antrag für AuslandsBAföG funktioniert, welche verschiedenen Möglichkeiten es für einen Aufenthalt im Ausland gibt, wie lange diese Förderung möglich ist und wie Du am besten Deinen Antrag auf AuslandsBAföG stellst.

 

 

 

Wann habe ich überhaupt einen Anspruch auf Auslands-BAföG?

Wenn Du bereits Inlands-BAföG bekommen hast, wirst Du auf jeden Fall auch mit AuslandsBAföG gefördert. Aber auch wenn Du kein InlandsBAföG bekommen hast, z.B. weil Deine Eltern zu viel verdienen, hast Du eventuell trotzdem einen Anspruch auf Auslands-BAföG. Eine Reise ins Ausland bedeutet höhere Kosten, unter anderem durch Reisekosten, höhere Unterbringungskosten etc. Dadurch steigt der Anspruch auf BAföG.

 

Hier findest Du die ultimative Checkliste für Deinen Auslandsaufenthalt!

 

Welche Bedingungen muss ich für AuslandsBAföG erfüllen?

Für AuslandsBAföG gibt es verschiedene Voraussetzungen, die Du erfüllen musst, um eine staatliche Förderung zu erhalten. Diese sind unterschiedlich, je nachdem, welche Art von Auslandsaufenthalt Du gerne machen willst. In dem folgenden Text erklären wir Dir die unterschiedlichen Arten von Auslandsaufenthalten, die es gibt und erläutern Dir die Voraussetzungen für Auslandsbafög.

 

AuslandsBAföG für ein Auslandssemester oder das Auslandsstudium

Du willst für ein Semester ins Ausland, eine neue Kultur und neue Leute kennenlernen und die Chance nutzen, dass Du durch Dein Studium zeitlich noch flexibler bist, als bei einem festen Job? Dann ist ein Ausland-Semester genau das Richtige für Dich. Die beliebtesten Länder für ein Auslandssemester oder Auslandsstudium sind Österreich, die Niederlande, England, die USA und die Schweiz. Die meisten Studenten möchten also lieber im nahen Ausland bleiben, als nach Übersee zu reisen.

AuslandsBAfög beantragen mit meinBAfög. Wir klären alles Fragen rund um den Auslandsaufenthalt, das Auslandsstudium, das Praktikum im Ausland und den stay abroad

 

Bis zu einem Jahr und in einem Land kannst Du mit Auslands-BAföG für einen Studienaufenthalt im Ausland gefördert werden. Ein bis zwei Semester im Ausland zu verbringen sind somit perfekt, um dafür AuslandsBAföG zu beantragen.

 

Wenn dieser Aufenthalt für Deine Ausbildung von besonderer Bedeutung ist, kannst Du den Auslandsaufenthalt auch noch um drei weitere Semester verlängern und bekommst auch dafür AuslandsBAföG. Die Hochschule im Ausland muss dabei der Hochschule in Deutschland gleichwertig sein

 

Diese „besondere Bedeutung“, die der Auslandsaufenthalt für Dein Studium hat, muss nachgewiesen werden. Das kann z.B. ein Professor oder ein hauptamtliches Mitglied des Lehrkörpers Deiner Hochschule im Ausland machen. Dafür muss derjenige ein Gutachten schreiben.

 

Wie suche ich die richtige Hochschule für ein Auslandssemester aus?

Wichtig ist es zunächst, dass Du im gleichen oder ähnlichen Fachbereich im Ausland studieren wirst. Natürlich ist es relativ unlogisch, in Deutschland BWL und in Neuseeland dann Kunst zu studieren. Auch die Zulassungsbeschränkungen müssen zu denen Deiner Hochschule in Deutschland passen, bzw. Du solltest in der Lage sein, die Zulassungsprüfungen zu bestehen oder die notwendigen Zulassungsvoraussetzungen vorzuweisen. Die Hochschule, der Studiengang oder der Fachbereich müssen akkreditiert sein. Außerdem ist es sehr praktisch, wenn Du Dir die Kurse, die Du im Ausland belegen wirst, in Deutschland anrechnen lassen kannst.

 

Für Dich persönlich geben wir Dir noch den Tipp, auch auf die Größe der Hochschule zu achten. Wenn Du Dich an der kleinen Uni, an der Du in Deutschland studierst, sehr wohl fühlst, wirst Du Dich wahrscheinlich an einer riesigen Uni in Amerika verloren fühlen.

 

Warum im Ausland studieren? Gründe für ein Auslandsstudium

Es gibt etliche Gründe, warum Studenten einen Teil oder sogar das gesamte Studium ins Ausland verlegen sollten. Auslandserfahrung wird von Personalern gern gesehen, bei Berufsanfänger ist das fast obligatorisch. Egal, ob Du Dich nach Deinem Studium im Inland oder Ausland bewerben willst, ein Auslandsaufenthalt hilft Deiner Karriere auf die Sprünge. Dadurch, dass unsere Welt globalisierter wird, ist es enorm wichtig, verschiedene Fremdsprachen zu sprechen und verschiedene Kulturen zu kennen. An vielen ausländischen Hochschulen wird übrigens auch intensiver gelernt, sodass Du schneller studierst als in Deutschland. Außerdem machst Du mit einem Auslandsstudium eine Erfahrung, die Dir keiner mehr nehmen kann und die Dich Dein Leben lang begleiten wird!

 

AuslandsBAföG für ein Studium in Europa

Innerhalb der EU und der Schweiz gibt es die Möglichkeit für Dich, dort Dein gesamtes Studium zu absolvieren. Möglich ist das an höheren Fachschulen, Akademien und Hochschulen. Es ist dann möglich, Dein gesamtes Studium, also vom ersten Semester bis zum Abschluss des Studiums, BAföG zu bekommen. Das gleiche gilt für eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Ausbildungsstätten im Ausland für die jeweilige Dauer des Auslandsaufenthalts.

 

Wie lange kann ich bei einem Auslandsstudium in Europa mit BAföG gefördert werden?

Du wirst mit AuslandsBAföG bei einem Studium in Europa wie im Inland gefördert. Das bedeutet, dass die Regelstudienzeit maßgeblich ist dafür, wie lange Du gefördert werden kannst. Diese Regelstudienzeit ist in der Studien- und Prüfungsordnung festgelegt. Gegebenenfalls gibt es auch eine entsprechende ausländische Festsetzung. Für weitere Infos zur Regelstudienzeit im Ausland meldest Du Dich am besten beim zuständigen BAföG-Amt.

 

Unser Tipp

 

Fehlerfreien Auslandsbafög-Antrag in 30min online erstellen

 

Mit unserem BAföG-Tool dauert der Antrag nicht mehr 5 ½ Stunden, sondern nur noch 30 Minuten. Außerdem verhindert das Tool, dass Dein Antrag unvollständig oder falsch ausgefüllt wurde. So kannst du Dir sicher sein, dass Dein Antrag komplett und fehlerfrei ist und Du rechtzeitig Dein Geld erhältst. Und das beste, wie viel BAföG du bekommst, siehst du durch unseren Live-Rechner auch gleich.

 

Auslandsbafög-Antrag online erstellen

 

AuslandsBAfög beantragen mit meinBAfög. Wir klären alles Fragen rund um den Auslandsaufenthalt, das Auslandsstudium, das Praktikum im Ausland und den stay abroadWas für einen Einfluss hat das Auslandsstudium auf meine Förderung in Deutschland?

Wenn Du nach Deiner Zeit im Ausland wieder nach Deutschland zurückkehrst, gilt für Dich wieder die Förderungshöchstdauer, wie sie in der deutschen Studien- und Prüfungsordnung festgelegt ist. Außerdem bleibt bei der Rückkehr nach Deutschland bis zu einem Jahr des Auslandsstudium für die BAföG-Förderung im Inland unberücksichtigt.

 

Beispiel für die Förderung im Ausland mit anschließender Rückkehr:

Du studierst vier Semester in Deutschland, wechselst danach für zwei Semester bzw. ein Jahr ins europäische Ausland und kehrst danach nach Deutschland zurück, wo deine Regelstudienzeit zehn Semester beträgt. Das Jahr im Ausland wird nicht auf deine Studienzeit angerechnet. Du bist danach also immer noch bei vier Semestern Förderungszeit, obwohl du eigentlich schon sechs Semester studiert hast! Praktisch, oder?

 

AuslandsBAföG für ein Praktikum im Ausland

Du hast Lust darauf, eine Zeit im Ausland zu verbringen und gleichzeitig schon Arbeitserfahrung zu sammeln? Wie wäre es dann mit einem Praktikum im Ausland? Dieses kann mehrere Wochen oder auch ein paar Monate dauern. Oft setzen Firmen voraus, dass Du immatrikuliert bist, also als Student giltst.

 

Bei einigen Studiengängen ist es sogar Pflicht, ein Auslandspraktikum zu absolvieren. Das hat auch seinen Grund: Du erhältst wertvolle praktische Einblicke in den Beruf, den Du wählen möchtest. Dazu lernst Du eine andere Kultur kennen. Außerdem werden Deine Fremdsprachenkenntnisse verbessert und Du machst eine wahnsinnig spannende Erfahrung!

 

Für ein Auslandspraktikum kannst Du auch mit BAföG gefördert werden. Dafür gibt es ein paar Voraussetzungen: Das Praktikum musst eine Mindestdauer von zwölf Wochen haben, es muss für die Ausbildung erforderlich oder förderlich sein, und die Ausbildungs- oder Prüfungsstelle muss anerkennen, dass das angestrebte Praktikum den Anforderungen der Prüfungsordnung genügt.

 

Ein kleiner Tipp von uns zum Auslandspraktikum:

Du wirst bei der Beantragung von BAföG gefragt, warum Du das Praktikum im Ausland machen möchtest. Dabei solltest Du angeben, dass Du es nicht nur machst, um später bessere Berufschancen zu haben. Dann könntest Du bei der Förderung nämlich leer ausgehen.

 

Im Vorfeld solltest Du Rücksprache mit Deinem zuständigen Sachbearbeiter halten.

 

In nahezu allen Ländern der Welt ist ein Auslandspraktikum möglich, wirklich sinnvoll erscheint es aber nur in politisch stabilen Regionen. Zu den beliebtesten Zielen der Deutschen zählen europäische Länder wie Großbritannien, Spanien und Frankreich und weltweit werden Kanada, die USA und Australien gerne gewählt.

 

 

Auslands BAfög beantragen mit meinBAfög. Wir klären alles Fragen rund um den Auslandsaufenthalt, das Auslandsstudium, das Praktikum im Ausland und den stay abroadAuslandsBAföG für einen Schüleraustausch

Bei einem Schüleraustausch hast Du auch als Jugendlicher und Schüler die Möglichkeit, fremde Länder und Kulturen kennen zu lernen. Entweder Du bekommst einen Austauschpartner zugeteilt. Dieser verbringt bei Dir eine gewisse Zeit und Du bei ihm. Die andere Möglichkeit ist, dass Du einen Schulaufenthalt im Ausland machst, ohne dass danach „zurückgetauscht“ wird.

 

Meistens bist Du bei einem Schüleraustausch in der 9. bis 11. Klasse. Dieser dauert dann 3 bis 12 Monate, meistens aber ein Schulhalbjahr oder ein ganzes Schuljahr. Du besuchst im Ausland eine öffentliche oder private High School, ein Internat oder eine Privatschule. Das ist meist abhängig von der Region und dem Land, das Du besuchst. Du wohnst dann in einer Gastfamilie, kannst an deren Alltag teilnehmen und lernst die Gewohnheiten und Gebräuche der Kultur kennen.

 

Viele Schüler reisen für einen Schüleraustausch in die USA. Kanada, Neuseeland und Australien sind sehr beliebt, mit etwas Abstand kommen dann Länder in Europa, Lateinamerika oder Asien.

 

Wie viel Förderung kann ich bei einem Schüleraustausch erwarten?

Die Kosten für einen Schüleraustausch sind natürlich abhängig vom Schultyp, dem Gastland, der Aufenthaltsdauer und der Agentur. Du hast keine guten Bekannten oder Freunde, bei denen Du unterkommst? Dann empfehlen wir Dir, mit einer Agentur zu reisen. Gute Agenturen findest Du hier. Insgesamt kannst Du zwischen 6.000 und 35.000€ für den Aufenthalt einplanen. Dazu gehören natürlich die Kosten für Flug, Versicherung, Gastfamilie, Verpflegung und Schulgebühren.

 

Durch BAföG kannst Du mit maximal 504 € monatlich gefördert werden. Dazu kommt ein pauschaler Reisekostenzuschlag von 500€ innerhalb Europas und 1.000€ außerhalb Europas. Die Höhe der Förderung ist abhängig von vielen Faktoren. Informationen zur Förderungshöhe findest Du in unserem Text über den BAföG-Höchstsatz. In der Regel wird höchstens ein Jahr im Ausland gefördert. Als Schüler musst Du diese Förderung übrigens nicht zurückzahlen!

 

Wann werde ich mit BAföG für einen Schüleraustausch gefördert?

Du musst als Schüler die Bedingungen für eine Förderung in Deutschland erfüllen. Dazu kommen folgende Voraussetzungen:

  • Ein Förderungsanspruch besteht nur für Deutsche und die ihnen nach § 8 Abs. 1 Nr. 2 bis 8 BAföG Gleichgestellten. Hier gibt es Infos zum BAföG als Ausländer.
  • Du musst Deinen ständigen Wohnsitz im Inland (Deutschland) haben, also Dich nicht nur zu Ausbildungszwecken hier befinden.
  • In den Bundesländern mit 12 Schuljahren bis zum Abitur kann ein Gastschulaufenthalt ab der Jahrgangsstufe 10 gefördert werden. Der Auslandsaufenthalt muss nicht auf die Inlandsschulbildung anrechenbar sein. Auch wenn das Austauschjahr eingeschoben wird, ist eine Förderung möglich.
  • In den Bundesländern mit 13 Schuljahren bis zum Abitur kann ein Gastschulaufenthalt ab der Jahrgangsstufe 11 gefördert werden. Der Auslandsaufenthalt muss nicht auf die Inlandsschulbildung anrechenbar sein. Auch wenn das Austauschjahr eingeschoben wird, ist eine Förderung möglich.
    Nach dem Auslandsschulbesuch von mindestens sechs Monaten bzw. einem Schulhalbjahr muss der Schüler seine Schulausbildung in der gymnasialen Oberstufe oder an einer zweijährigen Fachoberschule fortsetzen.

 

AuslandsBAföG für Freiwilligenarbeit im Ausland

Im Ausland Freiwilligenarbeit leisten ist nicht nur eine gute Tat für die Gesellschaft und/oder die Umwelt, sondern auch eine erfüllende Erfahrung für Dich. Du kannst in verschiedenste Länder auf der Welt reisen und dort verschiedenste Projekte unterstützen, egal ob Bildung, Gesundheit, Kinderbetreuung, Naturschutz oder Tierschutz… In den weniger entwickelten Ländern in Afrika, Asien und Lateinamerika gibt es natürlich am meisten Projekte.

 

Doch wie kann ich bei meinem Freiwilligendienst AuslandsBAföG bekommen?

Du kannst AuslandsBAföG beim Freiwilligendienst beantragen, wenn Du dir diese Arbeit als Praktikum im Rahmen Deines Studiums anerkennen lassen kannst. Im Grunde gelten dann die Voraussetzungen wie beim Praktikum im Ausland. Das bedeutet, dass Du an einer deutschen Universität eingeschrieben sein musst. Wenn Du zum Beispiel Pädagogik studierst, kannst Du Dir meist Freiwilligenarbeit im Bereich Unterricht und Bildung anerkennen lassen.

 

Auslands-BAföG für Work & Travel

Du willst ein Jahr unterwegs sein, ein Land bereisen und verschiedene Jobs ausüben? Genau das ist Work and Travel. Vor Dir liegt dann ein Jahr voller Abenteuer mit viel Freiheit und Flexibilität. Bei keinem anderen Auslandsaufenthalt hast Du die Chance, so oft den Ort und den Job zu wechseln. Du siehst unglaublich viel von der Kultur, lernst den Arbeitsalltag des Gastlandes kennen und tauchst tiefer in das Land ein, als ein normaler Tourist.

 

Und wie kann ich bei Work & Travel mit AuslandsBAföG gefördert werden?

Im Grunde liegen dann die gleichen Voraussetzungen vor wie beim Freiwilligendienst. Du musst während Deines Auslandsaufenthaltes an einer deutschen Universität eingeschrieben sein und Du musst während Deines Work & Travel-Aufenthalts auch ein Praktikum machen. Hier gelten wieder die oben genannten Voraussetzungen: Das Praktikum muss mindestens 12 Wochen dauern und nötig oder wichtig für Dein Studium sein. Es muss also von Deiner deutschen Hochschule anerkannt werden. Für die Zeit dieses Praktikums kannst Du dann AuslandsBAfög beantragen. Für die restliche Zeit des Work & Travel-Aufenthaltes hast Du allerdings keinen Anspruch auf BAföG, da dieses nur für ein Auslandssemester, ein Auslandsstudium, einen Schüleraustausch oder ein Auslandspraktikum gezahlt wird.

 

Also nochmal: Was sind die Voraussetzungen für AuslandsBAföG?AuslandsBAfög beantragen mit meinBAfög. Wir klären alles Fragen rund um den Auslandsaufenthalt, das Auslandsstudium, das Praktikum im Ausland und den stay abroad

  • Ausbildung innerhalb der EU:
    Innerhalb der EU und in der Schweiz kann eure Ausbildung bis zum Erwerb des ausländischen Ausbildungsabschlusses von Anfang an gefördert werden.

 

  • Unabhängigkeit von inländischer Ausbildungsphase:
    Bei Auslandsaufenthalten im Rahmen einer grenzüberschreitenden Zusammenarbeit kann man für die Dauer des jeweiligen Auslandsaufenthalts gefördert werden.

 

  • Anrechenbarkeit auf Inlandsausbildung:
    Generell wird die Auslandsausbildung außerhalb der EU oder der Schweiz höchstens ein Jahr lang bzw. bei besonderen Gründen bis zu zweieinhalb Jahre gefördert. Dabei müssen Deine Studienleistungen im Ausland zumindest teilweise auf die Inlandsausbildung anrechenbar sein.

 

AuslandsBAföG-Amt – Wer ist zuständig für meinen BAföG-Antrag?

Achtung! Für Dich ist bei einem Auslandsaufenthalt nicht mehr das gleiche BAföG-Amt für Dich zuständig, das vorher für Dich zuständig war! Die verschiedenen Länder sind unterschiedlichen Studentenwerken verteilt in Deutschland zugeteilt. Das bedeutet: Wenn Du einen Auslandsaufenthalt machen möchtest, dann ändert sich höchstwahrscheinlich Dein BAföG-Amt!

 

Wenn Du unser Tool benutzt, generieren wir Dir am Ende ein Anschreiben mit dem zuständigen BAföG-Amt!

 

Wie viel BAföG kann ich bekommen oder was ist der Höchstsatz beim Auslands-BAföG?

Wenn Du AuslandsBAföG beantragst, setzt sich der Höchstsatz zunächst so zusammen wie beim „normalen“ BAföG. Dazu gibt es aber noch weitere Förderungen. Dazu gehören:

  • Fahrtkosten: 250 € innerhalb der EU / 500 € außerhalb der EU für den gesamten Auslandsaufenthalt.
  • Studiengebühren im Ausland: bis zu 4.600 € für maximal ein Studienjahr sind möglich (Nachweis der Ablehnung eines Befreiungsgesuches nötig). Diese bekommst Du übrigens als Vollzuschuss und musst sie nicht zurückzahlen
  • Auslands-Krankenversicherung: Zusätzliche Kosten werden bis zu 71 € pro Monat übernommen
  • landesspezifischer Zuschlag: Für bestimmte Länder außerhalb der EU gibt es je nach Land einen zusätzlichen monatlichen Auslandszuschlag, z.B. Japan 195 €, Norwegen 130 €.

Für Deinen Auslandsaufenthalt kannst Du zusätzlich eine Erasmus-Förderung beantragen. Dadurch steigt Dein BAföG Höchstsatz noch mal immens!

 

Unser Tipp

 

Fehlerfreien Auslandsbafög-Antrag in 30min online erstellen

 

Mit unserem BAföG-Tool dauert der Antrag nicht mehr 5 ½ Stunden, sondern nur noch 30 Minuten. Außerdem verhindert das Tool, dass Dein Antrag unvollständig oder falsch ausgefüllt wurde. So kannst du Dir sicher sein, dass Dein Antrag komplett und fehlerfrei ist und Du rechtzeitig Dein Geld erhältst. Und das beste, wie viel BAföG du bekommst, siehst du durch unseren Live-Rechner auch gleich.

 

Auslandsbafög-Antrag online erstellen

 

Mehr Infos über Deinen persönlichen BAföG-Höchstsatz findest Du im entsprechenden Artikel über die BAföG-Höhe.

 

Ein Rechen-Beispiel zur Förderung außerhalb der EU

Du studierst im 4. Semester Jura und besuchst für ein Jahr eine Universität in den USA. Du wohnst dort bei einer Gastfamilie und hast Reisekosten von 1 200,00 Euro. Dazu kommen Studiengebühren von 4 450,00 Euro jährlich. Du bist selbst beitragspflichtig krankenversichert. Dein Vater ist Beamter mit einem Bruttoeinkommen im vorletzten Kalenderjahr von 3 720,00 Euro monatlich. Deine Mutter ist nicht berufstätig. Deine Schwester besucht die Klasse 2 der örtlichen Hauptschule.

 

Berechnung des Einkommens im Sinne des BAföG

Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit 3 720,00 €
abzüglich Werbungskosten (mindestens 1/12 des jährlichen Arbeitnehmerpauschbetrages von 920,00 €) – 76,67 €
abzüglich Sozialpauschale 12,9 % bis zum Höchstbetrag von monatlich 425 € – 425,00 €
Einkommen im Sinne des BAföG 3.218,33 €

 

So errechnet sich dein BAföG:

Deine Bedarfssätze

StudentIn 366,00 €
auswärts wohnend 146,00 €
Pflegeversicherung 8,00 €
Erhöhungsbetrag – Studiengebühren (1/12 der Gesamtkosten; max. 4.600 Euro) 383,33 €
Auslandszuschlag
für die USA
120,00 €
– Krankenversicherung 50,00 €
1.073,33 €
Einkommen der Eltern (im Sinne des BAföG) 3.218,33 €
– Grundfreibetrag für die Eltern: 1.555,00 €
– Grundfreibetrag für deine Schwester 470,00 €
– für dich kein Freibetrag, da du in einer nach dem BAföG förderungsfähigen
Ausbildung stehst.
0,00 €
2.025,00 €
– 2.025,00 €
1.193,33 €
– Zusatzfreibetrag 55 Prozent (50 Prozent für die Eltern und 5 Prozent Schwester) vom Anrechnungsbetrag: Förderungsbetrag (gerundet) – 1.113,75 €
79,58 € – 79,58 €
993,75 €

Du erhältst für deinen Aufenthalt in den USA Förderungsleistungen von monatlich 993,75 €, worin allerdings die Studiengebühren bereits enthalten sind. Ohne diese bekommst du 610,42 € (diese Rechnung ist ohne Gewähr).

 

Muss ich das Auslands-BAföG zurückzahlen?

Ob Du AuslandsBAföG zurückzahlen musst ist zunächst davon abhängig, ob Du Student oder Schüler bist. Denn die Rückzahlung von AuslandsBAföG läuft genauso wie die von inländischem BAföG.

Du giltst als jemand, der BAföG für das Studium bekommen hat, wenn Du

  • eine Hochschule
  • eine höhere Fachschule
  • oder eine Akademie

 

besucht hast. Dann teilt sich das BAföG in zwei Hälften. Die eine Hälfte ist ein Zuschuss, den Dir der Staat zu Deinem Studium gibt. Der andere Teil ist ein zinsloses Darlehen. Und diesen Teil musst Du wieder zurückzahlen. Wenn Du eine zusätzliche Erasmus-Förderung bekommst, musst Du in normalen Fällen auch nur den BAföG-Teil zurückzahlen. Wenn Du den Auslandsaufenthalt vollständig absolviert und alle erforderlichen Kurse belegt hast, musst Du die Erasmus-Förderung nicht zurückzahlen.

 

Studiengebühren im Ausland musst Du übrigens auch nicht zurückzahlen, diese bekommst Du auch als Zuschuss vom Staat. Du musst diese nur nachweisen können.

 

Beim SchülerBAföG gibt es eine Sonderregelung, denn dann bekommst Du das BAföG als Vollzuschuss! Bei einem Schüleraustausch und einem Schülerpraktikum hast Du damit das große Los gezogen.

 

Weitere Infos zu den Fristen, der Befreiung und den Regeln findest Du in unserem Artikel zur BAföG-Rückzahlung.

 

Und wann reiche ich den AuslandsBAföG Antrag ein? Welche Fristen gibt es?

Wir empfehlen Dir, den Antrag mindestens sechs Monate vor Beginn Deines Auslandsaufenthalts zu stellen. Die Bearbeitung der BAföG-Unterlagen kann beim BAföG-Amt relativ viel Zeit in Anspruch nehmen. Ärgerlich wäre es ja auch, wenn Du den Auslandsaufenthalt nicht starten kannst, weil die Förderung vom Staat noch nicht da ist. Deshalb: Schnell sein und frühzeitig planen!