Der KfW-Studienkredit | Was kann er und wie kann man ihn beantragen?

KfW Studienkredit

Der KfW-Studienkredit | Was kann er und wie kann man ihn beantragen?

Lesezeit: 8 minuten

Die KfW (die Kreditanstalt für Wiederaufbau) bietet einen sehr flexiblen Studienkredit an. Diesen kannst Du zusätzlich zum BAföG beantragen oder auch anstatt einer BAföG-Förderung. Was bietet er, wie kann man ihn beantragen und wie zurückzahlen? In diesem Artikel erklären wir Dir alle wichtigen Details zum KfW-Studienkredit!

 

Laura hat uns von ihren Erfahrungen mit dem KfW-Kredit berichtet. Hier findest Du ihren Erfahrungsbericht.

 

Was sind die Voraussetzungen für den KfW-Studienkredit?

 

Wie bei jedem Kredit, jeder Förderung oder jedem Stipendium, das Du beantragen kannst, gibt es natürlich auch beim KfW-Kredit Voraussetzungen. Diese beziehen sich natürlich zunächst auf Deine Studienart, Dein Alter und Deine Staatsbürgerschaft. Außerdem haben andere Kredite, die Du bereits in Anspruch genommen hast, Einfluss auf Deinen KfW-Kredit. Die Voraussetzungen erläutern wir Dir nun hier…

Zunächst:

Welche Studiengänge werden vom KfW-Studienkredit gefördert?

 

KfW Studienkredit

Um ein KfW-Darlehen als Student zu bekommen, kannst Du ein Erststudium oder auch ein Zweitstudium absolvieren. Das bedeutet, dass Du sowohl im grundständigen Erststudium sein darfst, als auch in einem weiteren grundständigen Studium, dem sogenannten Zweitstudium. Natürlich unterstützt der Kredit Dich auch beim Zusatz-, Ergänzungs- oder Aufbaustudium, genauso wie beim Masterstudium (und somit den postgradualen Studiengängen).

Sogar wenn Du promovierst und Deinen Doktortitel an einer Hochschule erlangen willst, kannst Du den KfW-Kredit beantragen.

 

Anders als beim BAföG Antrag kannst Du den KfW-Kredit auch beantragen, wenn Du Teilzeit oder berufsbegleitend studierst oder ein Fernstudium machst. Die Studienform ist somit bei der KfW nicht so wichtig wie beim BAföG. Auch bei einem Auslandssemester bekommst Du Geld, allerdings musst Du weiterhin in Deutschland immatrikuliert sein.

Wichtig: Deine Hochschule muss ihren Sitz in Deutschland haben und staatlich oder staatlich anerkannt sein.

 

Du bist unsicher, ob Du einen Anspruch auf BAföG hast? Dann mach jetzt unseren BAföG-Anspruch-Schnelltest

 

Wenn Du an einer Berufsakademie studierst oder vollständig im Ausland studierst, hast Du leider keinen Anspruch auf einen KfW-Studienkredit.

 

 

Jetzt BAföG-Antrag stellen!

 

 

Wie alt darf ich sein, um den KfW-Studienkredit zu bekommen? Und wie lange werde ich dann gefördert?

 

Um den KfW-Kredit zu beantragen kannst Du zwischen 18 und 44 Jahre alt sein. Diese Altersangaben beziehen sich darauf, wann Deine Förderung beginnt.

Das bedeutet, dass Du mit 43 die Förderung beantragen und dann 3 Jahre während Deines Studiums gefördert werden kannst (das entspricht 6 Fördersemestern). Mit 44 darf die Förderung dann allerdings nicht mehr starten. Außerdem noch wichtig: Zum Start Deiner Förderung darfst Du nicht höher als im 10. Fachsemester sein!

Dein Alter hat nicht nur Einfluss darauf, ob Du gefördert wirst, sondern auch darauf, wie lange Du den KfW-Studienkredit bekommst. Für den Überblick haben wir die folgende Tabelle erstellt. Diese bezieht sich auf Dein Erststudium:

18 bis 24 Jahre 14 Fördersemester möglich
25 bis 34 Jahre 10 Fördersemester möglich
35 bis 44 Jahre 6 Fördersemester möglich

 

Hier kannst Du erkennen, in welche Kategorie Du fällst, und auf wie viele Fördersemester Du den Antrag für den KfW-Studienkredit stellen kannst.

Bei einem postgradualen Studium, also einem Masterstudiengang, einem Zusatz-, Ergänzungs- oder Aufbaustudium, sowie bei einer Promotion, bekommst Du bis zu 6 Semester lang die KfW Förderung.

 

Um dies noch etwas mehr zu verdeutlichen, findest Du hier ein paar Beispiele:

Beispiele zu Alter und Förderungsdauer beim KfW-Studienkredit

  • Katrin ist 20 Jahre alt und studiert seit einem Jahr an der TU München. Die Lebenshaltungskosten in München sind sehr hoch. Deshalb beantragt sie den KfW-Studienkredit und kann bis zu 14 Semester lang gefördert werden.
  • Jörg ist 31 Jahre alt und bekommt aus diesem Grund kein BAföG mehr. Für sein Studium an der Universität Dortmund beansprucht er nun den KfW-Studienkredit und kann so sorglos 10 Semester lang studieren.
  • Maike ist 42 Jahre alt und will sich nun weiterbilden. Für ihr Studium kann sie den KfW-Studienkredit für 6 Fördersemester in Anspruch nehmen.
  • Patrick ist 30 Jahre alt und studiert im 11. Semester. Er kann keinen KfW-Studienkredit bekommen, da er die 10 Fördersemester schon überschritten hat.

 

Was gibt es noch für persönliche Voraussetzungen zur Staatsbürgerschaft für den Kredit?

 

Für den KfW-Studienkredit musst Du die ähnliche Voraussetzungen wie für das BAföG erfüllen. Die Voraussetzungen für BAföG findest Du im Text über BAföG als Ausländer.

Für den KfW-Studienkredit musst Du einen der folgenden Punkte erfüllen:

  • deutscher Staatsangehöriger mit einer inländischen Meldeadresse sein.
  • Familienangehöriger eines deutschen Staatsangehörigen. Dann musst Du Dich mit diesem in Deutschland aufhalten (also bei diesem wohnen) und in Deutschland gemeldet sein. Deine Staatsbürgerschaft spielt dann keine Rolle.
  • EU-Staatsbürger sein, Dich seit mindestens 3 Jahren rechtmäßig in Deutschland aufhalten und in Deutschland gemeldet sein.
  • Familienangehöriger eines solchen EU-Staatsbürgers sein (wie einen Punkt höher beschrieben), bei diesem in Deutschland wohnen und hier gemeldet sein. Dann ist es egal, welche Staatsbürgerschaft Du hast und wie lange Du schon in Deutschland bist.
  • Bildungsinländer sein und in Deutschland gemeldet sein.

 

Wie viel Geld kann ich beim KfW-Studienkredit bekommen?

 

Beim KfW-Studienkredit wird Dir – wie beim BAföG – monatlich Geld ausgezahlt. Das Geld kann nicht in einer Summe ausgezahlt werden. Die Förderung kommt immer zum 1. Werktag des Monats auf Dein Konto.

Die Höhe der Auszahlung kannst Du selbst bestimmen – je nachdem, wie viel Geld Du brauchst! Es sind zwischen 100 und 650€ möglich.

Immer zum 15. März und zum 15. September kannst Du den monatlichen Betrag, der Dir ausgezahlt wird, ändern und somit an Deine Bedürfnisse anpassen.

Von der monatlichen Auszahlungssumme werden dann die Zinsen abgezogen. Diese sind am Anfang sehr gering und werden dann mehr. Der Zinssatz ist variabel und wird im April und Oktober jeweils für das nächste halbe Jahr festgelegt. Zurzeit liegt der Effektivzins bei 4,17%.

In dieser Tabelle erkennst Du, was die Zinsen für einen Einfluss auf Deine Auszahlungssumme haben, wenn man davon ausgehen würde, dass sich der Zinssatz nicht verändert.

Zeitraum Kreditsumme Zinsen Auszahlung ohne Zinsaufschub Auszahlung mit Zinsaufschub
1. Monat 300 0,00 300,00 300,00
2. Monat 600 1,02 298,98 300,00
3. Monat 900 2,04 297,96 300,00
Nach einem Jahr 3.600 11,22 288,78 300,00
Nach 2 Jahren 7.200 23,46 276,54 300,00
Nach 3 Jahren 10.800 35,70 264,30 300,00

Zinsaufschub beim KfW-Studienkredit

 

KfW StudienkreditManchmal gibt es Zeiten, in denen man etwas mehr Geld braucht als sonst. Dann ist es möglich, die Zinsen, die sonst von der Auszahlungssumme abgezogen werden, aufzuschieben. Das bedeutet, dass Du den kompletten Auszahlungsbetrag bekommst und die Zinsen nach Ablauf Deiner Förderungszeit zahlen musst.

Diesen Zinsaufschub musst Du bei der KfW anmelden, zu den gleichen Zeiten, zu denen Du die Auszahlungshöhe ändern kannst. Wichtig ist, dass Du Deinen Leistungsnachweis vorlegen kannst! Zu Beginn der Rückzahlung zieht die KfW die Zinsen dann per Lastschriftverfahren ein, oder Du kannst mit der KfW die Kapitalisierung der Zinsen absprechen.

 

 

Du merkst: der KfW-Studienkredit macht es Dir möglich, entspannt und vor allem wahnsinnig flexibel studieren zu können!

 

 

Was passiert mit dem Kredit bei einem Urlaubssemester oder einem Fachrichtungswechsel?

 

Ein Urlaubssemester mit dem KfW-Studienkredit zu vereinen, ist ganz einfach. In dieser Zeit bekommst Du natürlich kein Geld, der Kredit pausiert somit. Das Urlaubssemester kannst Du sogar auf 4 Semester ausdehnen! Die Zinsen laufen in dieser Zeit weiter, diese musst Du am Monatsende bezahlen.

 

Auch ein Fachrichtungswechsel ist beim Studienkredit kein Problem. Dein Kredit bleibt gültig. Du musst ja sowieso jedes Semester eine Studienbescheinigung vorlegen, diese informiert die KfW dann über Deinen Wechsel.

BAföG und der KfW-Studienkredit

Wie schon weiter oben beschrieben, kannst Du den KfW-Studienkredit natürlich mit dem BAföG verbinden! Auch Dein BAföG-Bankdarlehen und er KfW-Bildungskredit sind mit dem KfW-Studienkredit kombinierbar.

 

 

Jetzt BAföG-Antrag stellen!

 

 

Wie gebe ich den KfW-Studienkredit im BAföG Antrag an?

Der KfW-Studienkredit gehört zu den Schulden, und genau da musst Du ihn im Antrag auch angeben. Genauer heißt dieser Punkt: „Sonstige Schulden, auch Verbindlichkeiten aus Studienkrediten und dem Bildungskreditprogramm des Bundes, nicht jedoch Darlehen nach dem BAföG“. Hier gibst Du die Summe an, die Du bereits von der KfW ausgezahlt bekommen hast.

Achtung: Bei Deinem Folgeantrag musst Du natürlich auch wieder die aktuelle Summe angeben!

 

 

Die Rückzahlung des KfW-Studienkredits

Wie auch bei der Rückzahlung vom BAföG gibt es auch beim KfW-Studienkredit eine Karenzzeit nach der letzten Auszahlung. Denn meist heißt es dann zu Ende Deines Studiums: Los geht es auf Jobsuche! Und natürlich sollst Du Zeit haben, einen Job zu finden und Dich so finanziell aufstellen zu können, dass Du entspannt die Rückzahlungsraten tilgen kannst.

Die Karenzzeit beträgt grundsätzlich 18 Monate. Diese können sich verlängern, wenn Deine letzte Auszahlung mitten im Semester liegt: Denn die Rückzahlung beginnt immer am 1. April oder 1. Oktober. Jobmäßig läufts grad gut bei Dir? Die Karenzzeit kannst Du natürlich auch verkürzen.

Während der Karenzzeit bucht die KfW (wie im Urlaubssemester) nur die Zinsen von Deinem Konto ab. 5 Monate bevor die Rückzahlung beginnt, kannst Du dann über Deinen Tilgungsplan entscheiden.

Für die Rückzahlung des KfW-Studienkredits werden zunächst 10 Jahre angesetzt. Du solltest Dir in Ruhe Gedanken über Deinen Tilgungsplan machen, denn Du kannst einen festen Zinssatz vereinbaren oder „auf Risiko gehen“. Zweimal im Jahr kannst Du den Tilgungsplan ändern und an Deine Bedürfnisse anpassen. Du kannst Sondertilgungen machen, wenn Du z.B. Weihnachtsgeld bekommen hast, oder auch mal etwas weniger tilgen, wenn Du grade nicht so viel Geld zur Verfügung hast. Insgesamt hast Du 25 Jahre Zeit, um den Kredit zurückzuzahlen.