AuslandsBAföG als Schüler

Schüler genießen Eis im Ausland und bekommen AuslandsBAföG

AuslandsBAföG als Schüler

Lesezeit: 6 minuten

Nicht nur als Student kannst Du ins Ausland gehen und dort Erfahrungen machen. Auch als Schüler kannst Du für ein halbes oder sogar ein ganzes Jahr im Ausland zur Schule gehen, eine neue Sprache lernen, neue Menschen und eine ganze neue Kultur kennenlernen.

Gerne fahren Schüler in der zehnten oder elften Klasse für eine Zeit lang ins Ausland. Besonders beliebt ist England, aber auch in Amerika, Australien und Neuseeland wird oft ein Auslandsjahr verbracht.

Manchmal wird das Auslandsjahr wie ein Schüleraustausch organisiert, Du fährst also ein bis zwei Semester zu Deiner Austauschpartnerin oder Deinem Austauschpartner ins Ausland und danach kommt diese/r für ein bis zwei Semester zu Dir. Alternativ besuchst Du – ohne Rückbesuch – eine Gastfamilie im Ausland oder wohnst für die Zeit Deines Auslandsaufenthaltes in einem Internat.

Wann habe ich einen Anspruch auf AuslandsBAföG als Schüler?

Um SchülerBAföG zu beantragen, musst Du grundsätzlich die Bedingungen für eine Förderung innerhalb Deutschlands erfüllen. Diese beziehen sich u.a. auf Deine Staatsangehörigkeit.

Zusätzlich musst Du Deinen Wohnsitz in Deutschland haben. Du darfst also nicht nur in Deutschland sein, um hier Deine Ausbildung zu machen.

Hier findest Du mehr Infos zur Staatsangehörigkeit und BAföG.

ABITUR NACH 12 SCHULJAHREN

Du kannst für einen Auslandsaufenthalt ab der 10. Klasse gefördert werden.

Der Auslandsaufenthalt muss dabei nicht auf die Ausbildung im Inland anrechenbar sein. Das Austauschjahr kann also eingeschoben werden.

ABITUR NACH 13 SCHULJAHREN

Du kannst für einen Auslandsaufenthalt ab der 11. Klasse gefördert werden.

Dein Auslandsaufenthalt muss nicht auf die Ausbildung im Inland anrechenbar sein. Das Austauschjahr kann eingeschoben werden. Die gymnasiale Oberstufe oder die zweijährige Fachoberschule musst Du nach dem Auslandsaufenthalt weiter fortsetzen.

Das Amt beim AuslandsBAföG – wer ist zuständig für meinen Antrag auf SchülerBAföG

Vielleicht hast Du schon einmal einen Antrag auf SchülerBAföG gestellt, weil Du für Deine Schulausbildung eine Förderung brauchst. Dann ist für Deinen Antrag auf AuslandsBAföG jetzt nicht mehr das gleiche BAföG-Amt für Dich zuständig, wie bei Deinem Inlands-Antrag.

Die verschiedenen Länder sind unterschiedlichen Studentenwerken verteilt in Deutschland zugeteilt. Das bedeutet: Wenn Du einen Auslandsaufenthalt stellen möchtest, dann ändert sich höchstwahrscheinlich Dein BAföG-Amt!

 

Wenn Du unser Tool benutzt, generieren wir Dir am Ende ein Anschreiben mit dem zuständigen BAföG-Amt!

Wie viel BAföG bekomme ich für meinen Auslandsaufenthalt – der Höchstsatz beim Auslands-SchülerBAföG

Die Höhe der Kosten für Deinen Schüleraustausch können variieren. Je nach Schultyp (private oder öffentliche High School, Internat oder Gastfamilie), nach Gastland (Europa, Amerika, Neuseeland oder Australien), nach Aufenthaltsdauer (6 oder 12 Monate) und nach Agentur, mit der Du ins Ausland fährst.

Manche Schüler haben auch gute Freunde, Bekannte oder Familie, bei denen sie unterkommen. Das wirkt sich natürlich günstig auf Dein Budget aus.

Du hast niemanden, bei dem Du für Deinen Schüleraustausch unterkommen kannst?

Dann empfehlen wir Dir, mit einer Agentur zu reisen. Gute Agenturen findest Du hier.

Ein Schüleraustausch kostet zwischen 6.000 und 35.000€. Beachte, dass zu den Kosten der Schule (Schulgebühren) auch noch Flug, Versicherung, Kosten für die Gastfamilie oder das Internat und die Verpflegung hinzukommen.

Studenten genießen ihren Auslandsaufenthalt in den USA mit BAföG

Was deckt das AuslandsBAföG an Kosten für den Schüleraustausch ab?

Du bekommst als Schüler maximal 504€ im Monat. Die Höhe dieses Betrags ist abhängig von einigen Faktoren, Deinem eigenen Einkommen (z.B. durch einen Nebenjob), Deinem Vermögen, dem Einkommen Deiner Eltern, Deiner Krankenversicherung etc.

 

Ein Antrag auf AuslandsBAföG lohnt sich aber!

 

Denn der BAföG-Höchstsatz erhöht sich:

Es gibt Fahrtkostenzuschläge (250€ innerhalb der EU, 500€ außerhalb der EU).

Der Staat zahlt Deine Studiengebühren oder Schulgebühren im Ausland. Dies ist gedeckelt auf 4.600€ im Jahr. Du musst aber vorher ein Befreiungsgesuch an die Schule senden und dieses als Beweis, dass Du Dich um die Befreiung der Schulgebühren bemüht hast, an das BAföG Amt senden.

Die Kosten für Deine Auslands-Krankenversicherung werden auch übernommen, und zwar in der Höhe von 71€ pro Monat. Für Deinen Auslandsaufenthalt brauchst Du auf jeden Fall eine extra Auslandskrankenversicherung. Die ist nicht nur dafür wichtig, dass Du im Ausland vernünftig behandelt wirst, wenn Du krank wirst, sondern ist auch für den Bezug von BAföG vorgeschrieben.

Und dann gibt es noch einen landesspezifischen Auslandszuschlag. Je nach Land und Lebenshaltungskosten dieses Landes bekommst Du einen Zuschlag pro Semester.

Das Coolste am SchülerBAföG für’s Ausland? Die Rückzahlung!

Denn die Rückzahlung, die gibt es beim SchülerBAföG nicht! StudentenBAföG gibt es zur Hälfte als Zuschuss, zur anderen Hälfte als Darlehen.

SchülerBAföG gibt es aber immer als Vollzuschuss, im Inland und im Ausland!

Schüler-AuslandsBAföG für’s Praktikum?!

Vorbereitungen für den Auslandsaufenthalt mit BAföG

Das Wichtigste zuerst: BAföG im Praktikum gibt es nur bei Pflichtpraktika!

Bist Du also einfach besonders fleißig und möchtest deshalb gerne in Deinen Sommerferien ein Praktikum im Ausland machen, dann bekommst Du dafür keinen BAföG-Zuschuss.

Wenn Du bereits Inlands-BAföG bekommst, hört die Zahlung in den Ferien natürlich nicht auf, auch nicht, wenn Du ein Praktikum machst. Allerdings gibt es keine besonderen Zuschüsse.

Auch nach der Schule wird Deine Strebsamkeit für ein Auslandspraktikum nicht durch’s BAföG belohnt, denn auch hier ist das Praktikum kein Pflichtpraktikum (außer es ist von Deiner Hochschule vorgeschrieben).

Das bessere Los hast Du allerdings gezogen, wenn Du ein Pflichtpraktikum machen musst, dies kann durch BAföG gefördert werden.